In
Australien
Menü

Starke Niederschläge im Osten von Down Under

Von Hochwasser sind derzeit viele Menschen im Osten Australiens bedroht. Schwere Überschwemmungen in den australischen Bundesstaaten New South Wales und Queensland wecken schlimme Erinnerungen an die Flut-Katastrophe vor fast genau einem Jahr. Der Südosten Down Unders ist von dem schlimmsten Hochwasser seit mehr als 30 Jahren betroffen. Die kleine Stadt Moree im Bundesstaat New South Wales ist nach Angaben des örtlichen Rettungsdienstes SES zur Zeit am stärksten von den Überschwemmungen betroffen. Mehr als 10.000 Menschen sind durch das Hochwasser, das Straßen und Zufahrtswege überspült hat, von der Außenwelt abgeschnitten. Die Rettungskräfte können die Bewohner nur mit Helikoptern aus der Luft versorgen.

 

Starker Regen löst Hochwasser aus

Das Hochwasser wurde durch starke Niederschläge in den vergangenen Tagen ausgelöst. Der heftige Regen ließ Flüsse immer stärker anschwellen, bis sie schließlich über die Ufer traten. Straßen wurden überflutet und damit für Fahrzeuge unpassierbar. Nach Angaben der australischen Behörden konnten am Freitag über 7.000 Einwohner in den Bundesstaaten Queensland und New South Wales ihre Häuser nicht mehr verlassen. In der Kleinstadt Moree haben die Rettungskräfte mit der Evakuierung von Einwohnern begonnen. Der Norden der Stadt ist am schlimmsten vom Hochwasser betroffen. Viele Grundstücke stehen durch die schweren Überschwemmungen unter Wasser. Die Bewohner mussten oftmals von den Dächern ihrer Häuser gerettet werden.

Einige Menschen wurden von dem schnell ansteigenden Hochwasser derart überrascht, dass sie es nicht mehr nach Hause schafften und sich auf die Dächer ihrer Autos in Sicherheit bringen mussten. Eine äußerst gefährliche Situation, denn Autos bieten den Wassermassen kaum Widerstand und können schnell durch die Strömung mitgerissen werden. Nicht nur die Menschen, auch die Tiere Australiens sind vor dem Hochwasser auf der Flucht. Kängurus, Koalas und sonstige Vertreter der Fauna Australiens treiben durch die überfluteten Straßen und können sich mit etwas Glück in die Gipfel der Bäume retten. Die Bilder erinnern an die Jahrhundert-Flut von Queensland vor fast genau einem Jahr, als der Nordosten Australiens von schwersten Überschwemmungen betroffen war, die über 30 Menschen das Leben kosteten. Kurz darauf sorgte Zyklon Yasi für weitere schwere Schäden. Urlauber und Reisende die sich in zurzeit in Australien befinden oder vorhaben dorthin zu fliegen, sollten die betroffenen Gebiete meiden. Da das Hochwasser lokal begrenzt ist, besteht aber keine allgemeine Reisewarnung für Down Under. Eine Reise in nicht betroffene Gebiete ist absolut sicher. Hier gibt es weitere interessante Infos über den faszinierenden fünften Kontinent, wie z.B. zum Thema mit Work & Travel nach Australien.


Nach oben