In
Australien
Menü

Rundreise Tasmanien: Highlights, Touren & Urlaub pur

Eine Rundreise durch Tasmanien ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art! Dank seiner zahlreichen unberührten wild-romantischen Naturlandschaften erhielt die Insel im Süden den Beinamen „Grüner Smaragd Australiens“. Rund 40 % seiner Fläche sind als Naturpark ausgewiesen, zahlreiche Naturschauspiele zählen zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Beschreibung als größte Insel des 5. Kontinents darf indessen nicht abschrecken: Tasmanien – oder Tassie, wie die Einwohner sich selbst und ihre Insel bezeichnen – ist überschaubar und eignet sich hervorragend für eine Rundreise.

  • Rundreisen Beliebte Routen & günstige Angebote!
  • Aktivitäten Einzigartige Touren & beliebte Aktivitäten!
  • Unterkünfte Riesen Auswahl & Niedrigpreisgarantie!
  • Bus Alle Tickets rund 10% günstiger als vor Ort!
  • Züge Deutscher Ansprechpartner & große Rabatte!
  • Mietwagen Autos, 4WD, Camper & Wohnmobile für jeden Anlass!
  • Flüge Top Angebote & bestes Preis-Leistungs-Verhältnis!
 

Startpunkt der Tasmanien-Rundreise

Als Startpunkt für Ihre Rundreise durch Tasmanien empfiehlt es sich, Hobart im Süden oder Devonport im Norden anzusteuern. Hobart wird von diversen Städten Australiens mehrmals täglich angeflogen, Devonport ist der Fährhafen Tasmaniens und regelt den Personen- und Autofährverkehr zum Festland.

 

Hobart

Hobart ist zugleich eines der Highlights der Insel. Die Hauptstadt Tasmaniens strahlt jene entspannte, relaxte Atmosphäre aus, die man mit Australien im Allgemeinen verbindet. Ein Spaziergang durch das Hafenviertel mit seinen hübschen Restaurants und Cafés sowie durch das historische Viertel am Battery Point ist nur eine von vielen Möglichkeiten, das Flair der Stadt zu erleben. Auch Hobarts Lage am Fuße des Mount Wellington eröffnet eine Vielzahl von attraktiven Ausflügen in die Umgebung. Besuchen Sie zum Beispiel das Huon Valley mit seinen pittoresken Künstler- und Obstdörfern oder genießen Sie die wunderbare Panoramasicht auf ganz Südost-Tasmanien bei einer Wanderung in der Bergregion.

 

Port Arthur

Von Hobart aus erreichen Sie in kurzer Zeit Port Arthur, das berühmt berüchtigte Gefängnis der ehemaligen Sträflingskolonie Australien. Nach Port Arthur entsandte Großbritannien nur die schlimmsten Verbrecher, jene mit der höchsten Gefängnisstrafe, die am bestabgeschotteten Ort der Welt, umschlungen vom Meer der Tasmansee, für lange Zeit weggesperrt werden konnten. Das sicherste Gefängnis der Welt war nur durch eine schmale Brücke mit dem Festland verbunden, eine Flucht war unmöglich. Seit 2010 zählt Port Arthur zum UNESCO Weltkulturerbe und ist eines der beliebtesten Touristenziele.

 

Tasman National Park

Von Port Arthur sollten Sie auf Ihrer Rundreise unbedingt einen Abstecher in den Tasman National Park einplanen. Benannt nach dem niederländischen Seefahrer Abel Tasman, erstreckt sich der Park entlang der Ostküste der Forestier- sowie der Ost- und Südküste der Tasman-Halbinsel. Er umfasst außerdem mehrere Inseln wie zum Beispiel Fossil Island. Nicht nur seine Lage ist beeindruckend, auch die besondere Mischung aus Wald- und Küstenlandschaft ist einzigartig und wird zu Recht für die Schönheit und Vielfalt gerühmt.

 

Maria Island

Abel Tasman entdeckte noch eine weitere Naturschönheit Tasmaniens: Maria Island. Die praktisch zweigeteilte kleine Insel vor der Süd-Ost-Küste ist bekannt für ihre spektakulären Landschaften und seltenen Tiere. Zweimal täglich verkehrt ein Schnellboot von Triabunna auf dem Festland und Darlinton auf Maria Island. Das Eiland selbst ist nur geringfügig touristisch erschlossen und ermöglicht ein hautnahes Erlebnis mit der umgebenden Naturkulisse, Flora und Fauna. Zu den ungewöhnlichsten Naturschauspielen zählen mit Sicherheit die hier gelegenen Painted Cliffs. Das eisenhaltige Wasser hat den ehemals weißen Kalkstein rötlich bis gelblich verfärbt und so in ein kleines Gesamtkunstwerk verwandelt.

 

Freycinet National Park

Weiter geht’s auf Ihrer Tasmanien-Rundreise die Südostküste hinauf zum malerischen Freycinet National Park. Neben den schroffen markanten Granitformationen ist der Park vor allem für seine nach ihrer Form benannten Wineglass Bay berühmt, eine zauberhafte Bucht mit makellos weißem Sand und türkisblauem Wasser. Ob baden oder wandern, dieser Ort ist ein wahres Schmuckstück für alle Urlauber, die Wert auf atemberaubende Natur und einen Traumstrand der Extraklasse legen. Genießen Sie die herrliche Landschaft im Rahmen einer Camping-Safari und besuchen Sie unbedingt den Aussichtspunkt mit Blick über die wunderbare Wineglass Bay.

 

Bay of Fires

Weiter oben im Norden findet sich ein weiteres Naturhighlight Tasmaniens: die Bay of Fires. Ihren Namen erhielt sie 1773 von Tobias Furneaux, dem Kapitän von James Cooks Unterstützungsschiff Adventure, weil hier mehrere Feuer der Aborigines loderten. Als Ausgangspunkt für einen Ausflug zu einem der wohl schönsten Strände Tasmaniens eignen sich die nächste größere Stadt St. Helens oder der kleine Küstenort Binalong Bay. Die Bay of Fires ist jedenfalls ein Muss für alle, die eine besondere Landschaftskulisse und einen Traumstrand miteinander kombinieren möchten.

 

Launceston

Urbaner wird es während Ihrer Tasmanien-Rundreise dann wieder in der nördlich gelegenen nach Hobart zweitgrößten Stadt Launceston. Sie ist eine der ersten europäischen Siedlungen Australiens und hat dank vieler gut erhaltener viktorianischer Bauten und Parkanlagen viel von ihrem ursprünglichen Charme beibehalten. Besonders lohnenswert ist ein Spaziergang zu der Cataract Gorge, eine bizarre Felsenschlucht mit den namensgebenden Wasserfällen. Darüber hinaus ist Launceston eine gute Adresse, um die kulinarische Seite Tasmaniens zu entdecken. Frischer Fisch oder Wein aus dem nahe gelegenen Anbaugebiet Tamar Valley sind nur zwei von vielen Köstlichkeiten.

 

Cradle Mountain-Lake St. Clair National Park

Von Launceston aus sind es gute zwei Stunden Fahrzeit bis zum Cradle Mountain-Lake St. Clair National Park. Er ist mit Abstand der beliebteste Nationalpark Tasmaniens und umfasst die höchstgelegenen Bereiche des Landes. Zwei landschaftliche Höhepunkte bestimmen das malerische Bild des Naturschutzgebietes: der Cradle Mountain („Wiegenberg“) im Norden sowie der Lake St. Clair im Süden. Durch ihre Heimat führt der sogenannte Overland Track, ein rund 65 Kilometer langer Wanderweg durch die Wildnis Tasmaniens. Schluchten, Wälder und Berge, Seen und Moore machen das Gelände auch für erfahrene Wanderer zu einer spannenden Herausforderung einer abenteuerlichen Rundreise durch Tasmanien.

 

Walls of Jerusalem National Park

Ebenfalls im Zentrum des Landes befindet sich der Walls of Jerusalem National Park, dessen Name sich von geologischen Formationen herleitet, die den Mauern der Stadt Jerusalem ähneln. Aus diesem Grund sind auch viele Orte und Besonderheiten des Parks mit biblischen Namen versehen. Wie auch der Cradle Mountain-Lake St. Clair National Park ist er Teil des UNESCO-Welterbes Tasmanische Wildnis. Der Park ist allerdings nicht durch Straßen erschlossen und nur erfahrenen Wanderern (Bushwalker) zu empfehlen.

 

Zeehan & Queenstown

Hübsche Städte im Westen sind Zeehan und Queenstown. In der historisch bedeutsamen Region Tasmaniens nahmen sie einen wichtigen Platz in der Zeit des Bergbaus und Silberschürfung ein, Zeehan war lange Zeit als Silver City bekannt. Heute sind es beliebte Ferienorte.

 

Mount Field National Park

Auf dem Rückweg Ihrer Tasmanien-Rundreise in die Hauptstadt Hobart sollten Sie den Mount Field National Park nicht missen. Der älteste Nationalpark Tasmaniens ist vor allem für seine traumhaften Russel Falls bekannt, die gerade bei Nacht, umschwirrt von Tausenden Glühwürmchen, ein einzigartiges Naturschauspiel darbieten. Mount Field ist außerdem eine gute Adresse für Skifahrer, Wanderer und Naturliebhaber. Auch wenn der Park nicht bei allen Reisenden ganz oben auf der Todo-Liste steht, so ist er doch eine Sehenswürdigkeit der ganz besonderen Art.

 

Bruny Island

Bevor sich Ihre Rundreise durch Tasmanien dem Ende zuneigt, sollten Sie noch einen Abstecher zu einem weiteren Highlight im Süden wagen: Bruny Island, ein wunderbares kleines Naturparadies, das im Grunde aus zwei Inseln, Nord- und Süd-Bruny, besteht. Beide sind nur durch eine schmale Landzunge – dem sogenannten „The Neck“ – miteinander verbunden. Ganz im Süden befindet sich der South Bruny National Park, der für Naturbegeisterte ein absolutes Muss ist. Hier finden sich nicht nur herrliche Wanderwege durch eine tiefgrüne Landschaft, zwei hübsche Sandstrände und die höchsten Klippen Australiens, auch eine weitere seltene Naturschönheit hat sich breit gemacht: Neben dem Tasmanischen Teufel, den Wombats, Filandern und Possums konnten sich aufgrund fehlender Feinde die Albino-Wallabys verbreiten – ein einmaliges Erlebnis.

 

Beliebte Rundreisen, Touren & Aktivitäten

Hier finden Sie alle ortstypischen Unternehmungen für jeden Geschmack & jedes Budget. Stöbern Sie durch unser umfassendes Sortiment und planen Sie Ihre Traumreise noch heute. Viel Spaß!
Alle Angebote
 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben