Sydneys Strände sind wirklich traumhaft und gehören eindeutig zu den besten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Familiengerechte Badeplätze, Strände mit dem Motto ’sehen und gesehen werden‘ sowie gute Surfspots findet man zur Genüge. Im Norden liegen die entspannten Northern Beaches, im Osten der große Südpazifik, im Süden die lebendigen Southern Beaches und im Westen der geschützte Sydney Harbour. Außerdem gibt es mehrere natürliche Pools und jede Menge Schwimmbäder. Weiterhin passen an den meisten Stränden Rettungsschwimmer auf, dass den Badegästen nichts passiert. Bei der besten Badesaison handelt es sich um den Zeitraum von September bis April, jedoch lohnt sich auch in den Wintermonaten ein Besuch der Strände in Sydney.

Inhaltsverzeichnis

Belebte Southern Beaches & Sydney Harbour

Entlang des 20 Kilometer langen Sydney Harbour, der bei den Sydney Heads auf den Pazifischen Ozean trifft, befinden sich mehr als 30 ruhige Sandstrände. Diese sind besonders für Kinder geeignet und laden zum relaxten Sonnenbaden, Schwimmen oder Planschen ein. Zu den beliebtesten Stränden Sydneys gehören hier der Shark Beach am Nielsen Park (Südufer), der Balmoral Beach (Nordufer) und die Manly Cove (Nordufer). Weitere Bade- und Surfstrände verlaufen vom South Head in Süd- sowie vom North Head in Nordrichtung. Beim berühmten Bondi Beach im Süden beginnen die belebteren Southern Beaches, die sich etwa 30 Kilometer bis zum Cronulla Beach erstrecken. Da die Vororte der Südstrände stärker verstädtert sind, wäre die Stimmung hier als eine Mischung aus modernem Stadtleben und typisch gelassener Strandatmosphäre zu beschreiben. Am beliebtesten zum Sonnen, Schwimmen oder Surfen sind die Southern Beaches bei Bondi, Tamarama, Bronte, Coogee, Maroubra und Cronulla. Taucher können den Shark Point bei Clovelly, die Gordons Bay bei Coogee und den Ship Rock bei Cronulla auf eigene Faust vom Strand aus erkunden. Ansonsten fahren Boote zu diversen Tauchplätzen, wie den Sydney Heads im Sydney Harbour, der Wedding Cake Island bei Coogee und dem Royal National Park (Webseite).

Ruhige Northern Beaches & FKK

An den Northern Beaches in der Region North Shore tummeln sich im Vergleich zu den Southern Beaches deutlich weniger Leute herum und es herrscht ein ruhigeres Ambiente vor. Der eindrucksvolle Manly Beach macht den Anfang der Nordstrände, welche erst am etwa 30 Kilometer nördlich gelegenen Palm Beach ihr Ende finden. Zu den besten Stränden der Northern Beaches gehören der Shelly Beach, Manly Beach, Freshwater Beach, Dee Why Beach, Bilgola Beach, Avalon Beach, Whale Beach und Palm Beach. Surfer loben besonders die fabelhaften Brecher der North Shore. Die meisten Wellenreiter sieht man an den Stränden in Manly, Queenscliff, Freshwater, Curl Curl, Dee Why, Long Reef, Collaroy, Narrabeen, Mona Vale, Newport, Avalon und Palm Beach. Außerdem findet man in der gesamten Stadt verteilt immer wieder den ein oder anderen FKK-Strand. Die bekanntesten legalen Nacktstrände am Sydney Harbour sind der Cobblers Beach, der Obelisk Beach und der Lady Bay (oder Lady Jane) Beach. Im Süden kann man sich sowohl am Werrong Beach als auch am Armonds Beach textilfrei sonnen und im Norden sind der Birdie Beach, der Samurai Beach und Grassy Head bei Anhängern der Freikörperkultur beliebt.

Übersicht aller Sydney-Reiseführer

Bildergalerie: Tolle Eindrücke aller Highlights

Erste Eindrücke im Video

Sydney-Bondi-Beach

Unverbindliche Anfrage

Bei Fragen zu bestimmten Angeboten oder individuellen Wünschen senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage zu. Ein Mitarbeiter unseres Partnerreisebüros unterstützt Sie gerne bei der Planung und Verwirklichung Ihrer Traumreise!

Anfrageformular

* Pflichtfeld
Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie unter: Datenschutzerklärung.

Unser Team

Voriger
Nächster

Wir beraten Sie persönlich & individuell!