In
Australien
Menü

Housesitting in Australien: Kostenlose Unterkunft fast überall

Housesitting in Australien ist im ganzen Land weit verbreitet, auch wenn es sich für uns Mitteleuropäer vorerst etwas komisch anhören mag. Fahren bestimmte Hausbewohner eine Weile in Urlaub, so legen sie oftmals großen Wert darauf, dass sich jemand um ihr Hab und Gut kümmert. Und da viele Anbieter Haustiere besitzen, die versorgt werden müssen, ist es für sie am einfachsten, wenn jemand in ihr Haus einzieht und ein Auge auf das gesamte Anwesen, inklusive Pflanzen, Tiere, Garten, Pool etc., wirft.

 

Infos über das Housesitting

Im Gegenzug hat man die Möglichkeit, ein ganzes Haus in meist sehr guten und zentral gelegenen Wohngegenden kostenlos zu beziehen. Wer sich also gerne um Pflanzen und Tiere kümmert (und der Aufwand hält sich wirklich stark in Grenzen), der kann extrem kostengünstig in fast allen australischen Regionen und Großstädten leben. Hinzu kommt, dass der Lebensstandard in diesem Zeitraum auch noch recht hoch ist, da viele der Anbieter hübsche Häuser mit großem Garten und Pool besitzen.

Die meisten Gastfamilien sind meist sehr offenherzig und großzügig. Die ganze Absprache basiert auf gegenseitigem Vertrauen und beinhaltet weder einen Vertrag noch die Hinterlassung/ Kopie eines Reisepasses. Prinzipiell könnten kriminell gesinnte Leute das Vertrauen schamlos ausnutzen und die Gastfamilie komplett ausrauben. Dies scheint glücklicher Weise aber nicht zu passieren, da das Housesitting in Australien boomt und offensichtlich sehr gute Erfahrungen von beiden Seiten aus gesammelt werden.

 

Wichtige Hinweise

Meist bevorzugen die Gastfamilien Paare, die schon die 30er Marke überschritten haben und zudem australische Staatsbürger sind. Backpacker werden hingegen nicht so gerne eingestellt, da ihr Ruf bei den besser betuchten Leuten einen etwas negativen Beigeschmack in Bezug auf Zuverlässigkeit und Ordnung hat. Da aber nicht immer der "Traum-Housesitter" auffindbar ist, lohnt es sich definitiv, auch als jüngerer, nicht australischer Staatsbürger, sein Glück zu versuchen und sich zu bewerben. Hierbei sollte es sich natürlich von selbst verstehen, dass Charme und Seriösität sicherlich besser ziehen, als ein zu lockeres Auftreten.

Übrigens: Im Internet findet man zahlreiche Websites (Bsp.: Aussie House Sitters), die Anbieter und Bewerber des Housesitting zusammenbringen.

 

Alle weiteren Unterkünfte im Überblick

 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben