Das vorläufige Arbeitsvisum für Fachpersonal als Absolvent (485) wird in Australien als „Temporary Graduate Visa (subclass 485)“ bezeichnet. Es richtet sich an ausländische Studenten und Gelehrte, die ihre Ausbildung erst kürzlich auf dem 5. Kontinent absolviert haben, sich zurzeit in Australien aufhalten und momentan die Kriterien für eine permanente Aufenthaltsgenehmigung für Fachpersonal (885), (886) oder (887) nicht erfüllen können. Diese Personen haben nach Erhalt des Visums (485) die Möglichkeit, 18 Monate in Australien zu bleiben, um sich hier die fehlenden Qualifikationen anzueignen. Hierfür muss man zwar keinen Punktetest ablegen, allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, die in diesem Artikel genauer beschrieben werden.

Inhaltsverzeichnis

Bedingungen

Um das vorläufige Arbeitsvisum für Fachpersonal als Absolvent (485) zu erhalten, muss der Antragsteller die hier aufgelisteten Bedingungen erfüllen:

Hinweis: Um ein vorläufiges Arbeitsvisum für Fachpersonal als Absolvent (485) erhalten zu können, muss man keinen Punktetest ablegen.

Berechtigungen

Erstellt wurde das vorläufige Arbeitsvisum für Fachpersonal als Absolvent (485) für ausländische Studenten oder Gelehrte mit abgeschlossenem Studium beziehungsweise beendeter Ausbildung, welche die Bedingungen eines permanenten Arbeitsvisums für Fachpersonal (885), (886) oder (887) nicht vollständig erfüllen konnten. Ihnen wird mit der Aufenthaltsgenehmigung (485) die Gelegenheit geboten, 18 Monate in Australien zu bleiben, um sich hier die fehlenden Fähigkeiten und Qualifikationen anzueignen, wie beispielsweise das Sammeln von Berufserfahrungen. Nach erfolgreichem Erlangen der Kompetenzen können sie sich zu jedem Zeitpunkt während der 18-monatigen Laufzeit des Arbeitsvisums (485) erneut um eine permanente Aufenthaltsgenehmigung für Fachpersonal (885), (886) oder (887) bewerben. Mit dem Visum (485) ist man berechtigt, in ganz Australien zu leben, zu arbeiten, zu studieren, Kurse zu belegen oder ein sogenanntes „Professional Year“ zu absolvieren. Diese Befugnisse gelten ebenfalls für weitere Personen, die allerdings in der Aufenthaltsgenehmigung des Berechtigten eingetragen sein müssen.