Mit der Electronic Travel Authority (601) darf man während eines Zeitraums von 12 Monaten beliebig oft für maximal 3 Monate am Stück nach Australien reisen. Es können sowohl touristische als auch geschäftliche Aktivitäten ausgeübt werden. Jedoch ist man nicht dazu berechtigt, in Down Under zu arbeiten. Diese elektronisch gespeicherte Aufenthaltsgenehmigung steht jedoch nur bestimmten Nationalitäten zur Verfügung. Zum Zeitpunkt der Antragstellung und der Ausstellung des Visums muss man sich außerhalb von Australien befinden. Wenn man länger als 3 Monate am Stück bleiben möchte, so sollte man beispielsweise das Besuchervisum (600) beantragen.

Inhaltsverzeichnis

Bedingungen

Um die Electronic Travel Authority (601) zu erhalten, muss man die folgenden Bedingungen erfüllen:

Berechtigungen

Mit der Electronic Travel Authority (601) ist man berechtigt, Australien während eines Zeitraumes von 12 Monaten beliebig oft als Tourist oder für die Ausübung von Geschäftstätigkeiten zu betreten. Ein einzelner Aufenthalt darf den Zeitraum von 3 Monaten am Stück jedoch nicht überschreiten. Touristische Vorhaben beinhalten Urlaubs- und Freizeitunternehmungen sowie das Besuchen von Freunden und Familienangehörigen. Die genehmigten Geschäftstätigkeiten sind allgemeine Business- oder Anstellungsbelange, das Regeln von verschiedenen Vertragsangelegenheiten, offizielle Regierungsbesuche und die Teilnahme an Messen, Seminaren oder Konferenzen, sofern man nicht von den Organisatoren für die Teilnahme vergütet wird. Darüber hinaus ist man berechtigt, bis zu 3 Monate in Australien an Studien- oder Lehrgängen teilzunehmen.

Man muss sich an alle Konditionen der Electronic Travel Authority (601) und an die australischen Gesetze halten. Alle mit dem Antragsteller nach Australien reisende Familienmitglieder (Achtung: Auch minderjährige Kinder, die im Reisepass enthalten sind!) benötigen eine eigene Reisebefugnis. Veränderungen wichtiger Umstände (beispielsweise Namens- oder Wohnsitzänderungen) müssen der zuständigen Behörde umgehend mitgeteilt werden. Sollte man eine neue ETA erhalten, so ist diese mit der Ausstellung gültig und hebt noch gültige Electronic Travel Authorities auf.

Wichtige Informationen

Bei der ETA (601) handelt es sich um eine elektronisch gespeicherte Aufenthaltsgenehmigung. Fluggesellschaften, Einwanderungsbehörden und Reisebüros haben Zugriff auf die Informationen, um die Einreise nach Australien zu bestätigen. Aus diesem Grund sind weder Stempel noch Label im Reisepass notwendig. Da die Electronic Travel Authoritiy (601) mit der Reisepassnummer des im Antrag angegebenen Ausweises verknüpft ist, muss man während des gesamten Aufenthalts in Australien dasselbe Dokument verwenden. Benötigt man einen neuen Reisepass, so sollte man die Passnummer noch vor der Antragstellung besitzen. Es muss ein neues Visum beantragt werden, wenn der Reisepass während der Gültigkeitsdauer der ETA abläuft.

Antragstellung

Der Antrag für die Electronic Travel Authoritiy (601) sollte spätestens 2 Wochen vor Reisebeginn eingereicht werden. Bei der Bewerbung müssen Reisepass, E-Mail-Adresse und Kreditkarte zur Begleichung der Visagebühr vorliegen (derzeit 20 AUD). Online-Anträge können von den folgenden Staatsangehörigen mit gültigem Reisepass gestellt werden: Brunei, Hongkong (SAR), Japan, Kanada, Malaysia, Singapur, Südkorea und USA. Alle anderen für diese Aufenthaltsgenehmigung berechtigten Nationalitäten müssen die Bewerbung bei der nächsten zuständigen Behörde außerhalb Australiens, über Reiseveranstalter, über Fluggesellschaften oder über spezialisierte Dienstleister einreichen. Besitzer bestimmter europäischer Reisepässe haben zudem die Möglichkeit, statt eines Antrags für die Electronic Travel Authoritiy (601) einen Online-Antrag für das Besuchervisum eVisitor (651) zu stellen. Nach der Bewerbung erhält man eine Bestätigung zur Vervollständigung der Unterlagen und eine Transaction Reference Number (TRN). Diese Nummer dient der Verfolgung des Bearbeitungsstatus auf VEVO (Visa Entitlement Verification Online). In den meisten Fällen wird man sofort über das Ergebnis der Antragstellung informiert. Einige Anträge benötigen jedoch länger.