In
Australien
Menü

Besuchervisum für Rentner (410): Ruhestand in Australien

Das Besuchervisum für Rentner (410) heißt im Englischen „Retirement Visa (subclass 410)“ und kann ausschließlich von Personen beantragt werden, die es bereits besitzen oder besessen haben oder bei denen es sich um den Lebensgefährten beziehungsweise den Ehepartner eines solchen Berechtigten handelt. Nach Erhalt dieser Aufenthaltsgenehmigung darf man zusammen mit seinem Partner für 10 Jahre in Australien arbeiten, studieren oder einfach den Ruhestand genießen.

Achtung: Das Besuchervisum für Rentner (410) ist nicht mehr relevant. Es ist nur noch für Personen verfügbar, die sich sowohl in Australien aufhalten als auch bereits eine Aufenthaltsgenehmigun (410) besitzen.

 

Bedingungen

Das Besuchervisum für Rentner (410) kann nur ausgehändigt werden, wenn der Antragsteller momentan eine solche Aufenthaltsgenehmigung besitzt und bevor diese abläuft, eine neue beantragen möchte oder wenn der Antragsteller das Visum (410) besessen hat und ihm in der Zwischenzeit noch kein Ersatzvisum ausgestellt wurde. Zu den Ersatzvisa gehören alle Visa, außer Übergangsvisa, Strafjustizvisa und Vollstreckungsvisa. Sollte der Berechtigte während der Laufzeit seiner Aufenthaltsgenehmigung einen neuen Partner haben, so kann auch dieser die Berechtigung (410) in Anspruch nehmen. Für neue beziehungsweise erstmalige Antragsteller ist das Besuchervisum für Rentner (410) allerdings nicht erhältlich, man kann jedoch als Ausweichmöglichkeit das Besuchervisum für Rentner als Investoren (405) beantragen.

Um das Besuchervisum für Rentner (410) nochmals zu erhalten, hat der Antragsteller gewisse Kriterien zu erfüllen und diese mit Hilfe der entsprechenden Unterlagen zu beweisen. Hier erhält man alle essentiellen Informationen über die verschiedenen Kriterien:

  • Der Antragsteller muss eine gültige Aufenthaltserlaubnis (410) besitzen und mindestens 55 Jahre alt sein, wohingegen der Lebenspartner jeden Alters sein kann. Wenn der Antragsteller allerdings erst kürzlich verstorben sein sollte, so ist der Lebensgefährte dazu berechtigt, sich ebenfalls um das Visum (410) zu bewerben.
  • Der Antragsteller sollte über genügend finanzielle Mittel verfügen, um sich in Australien selbstständig versorgen zu können.
  • Der Antragsteller muss die zuständigen Behörden unterrichten, wenn sich der Reisepass ändert, da es sonst zu Komplikationen kommen kann.
  • Der Antragsteller und dessen Lebensgefährte müssen den charakterlichen Eignungen entsprechen und hierzu ein entsprechendes polizeiliches Führungszeugnis vorzeigen.
  • Der Antragsteller und der eventuelle Partner sollten bestimmte Gesundheitsauflagen erfüllen. Sie müssen sich jedoch keinen Gesundheitsuntersuchungen unterziehen, wenn sie sich in der Vergangenheit nicht für mehr als 3 Monate in einem Land mit sehr hohem Tuberkuloserisiko aufgehalten haben oder wenn sie keinen anderen öffentlichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt wurden (dies gilt auch für Reisen innerhalb Australiens).
  • Der Antragsteller muss Nachweise über einen ununterbrochenen sowie angemessenen Krankenversicherungsschutz während des vorherigen und des zukünftigen Aufenthalts in Australien erbringen. Eine annehmbare Krankenversicherung ist eine Vollversicherung, die für notwendige Arzneimittel aufkommt und alle Fälle abdeckt, welche auch von Medicare versichert werden (inklusive einer Kostendeckung von 85% bei Krankenhausaufenthalten, in Notfällen sowie für allgemeine ärztliche Behandlungen). Hinweis: Die Immigrationsbehörde bevorzugt Krankenversicherungen von australischen Versicherern. Sollte man bei einem anderen Anbieter einen Krankenschutz abschließen, so kann es zu einer verspäteten Ausstellungen der Aufenthaltsgenehmigung kommen, da dieser unbekannte Versicherungsschutz einer genaueren Prüfung unterzogen werden muss. Aber auch eine fremde Versicherung kann beim Erfüllen aller Bedingungen von der australischen Immigrationsbehörde akzeptiert werden. Tipp: Beim Abschluss einer Krankenversicherung sind unbedingt die eigenen, individuellen Umstände zu beachten, da jederzeit ein umfangreicherer Schutz in Anspruch genommen werden darf, um auch wirklich alle persönlichen Bedürfnisse abdecken zu können.
  • Der Antragsteller muss die Regelungen & Gesetzte des australischen Saates mit einer Unterschrift anerkennen, wobei es ihm hierzu freisteht, das Life in Australia book zu lesen.
 

Berechtigungen

Nachdem das Besuchervisum für Rentner (410) ausgestellt wurde, kann man mit dem in der Aufenthaltsgenehmigung eingetragenen Lebenspartner jederzeit Australien betreten und wieder verlassen sowie hier arbeiten und studieren. Das Mitbringen von anderen Familienangehörigen ist jedoch nicht gestattet. Seit dem 1. Juli 2009 traten Verbesserungen bezüglich der Rechte dieser Aufenthaltserlaubnis in Kraft und seither können Personen, die das Visum (410) erneut ausgestellt bekommen, unbegrenzt in Australien arbeiten und sich darüber hinaus für weitere 10 Jahre in Down Under aufhalten. Da es sich um eine zeitlich begrenzte Aufenthaltsgenehmigung handelt, erhält man keinen Status als permanenter Anwohner oder Staatsangehöriger Australiens und es besteht generell auch kein Anspruch auf finanzielle oder soziale, staatliche Unterstützung von der australischen Regierung. In der Regel haben Besitzer des Besuchervisums für Rentner (410) keinen Zugriff auf Medicare, es sei denn, es bestehen gesonderte Abkommen. Der Berechtigte ist weiterhin verpflichtet, für die gesamte Dauer des Aufenthalts seinen angemessenen Krankenschutz aufrechtzuerhalten, weil ansonsten die Gültigkeit des Visums (410) erlischen kann.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Das Besuchervisum für Rentner als Investoren (405) verleiht wohlhabenden Pensionären eine 4-jährige Aufenthaltsgenehmigung für Australien.

Mehr Infos
 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben