In
Australien
Menü

Australien-Urlaub mit Behinderung

Ein Australien-Urlaub mit Behinderung - warum nicht? Sicherlich ist dies kein einfaches Unterfangen, da es schon vorab einiges zu organisieren gibt, dennoch hat sich in den letzten Jahren vieles auf dem 5. Kontinent diesbezüglich sehr zum Positiven verändert. Somit sollte der Verwirklichung einer Down Under Reise auch mit körperlicher oder geistiger Behinderung nichts im Wege stehen und es trotz bestimmter Einschränkungen durchaus möglich sein, einen unvergesslichen Urlaub am anderen Ende der Welt zu verbringen. In vielen Einkaufs-Zentren, Schwimmbädern, Hotels, Campingplätzen, Nationalparks, Veranstaltungslokalitäten sowie im Nahverkehr befinden sich behindertengerechte Zugänge und Einrichtungen, die auch mit dem Rollstuhl passierbar sind. Aber auch zahlreiche Behindertenparkplätze und behindertenfreundliche Toiletten sind Landesweit keine Seltenheit mehr. Darüber hinaus ist zu vermerken, dass die Australier sehr hilfsbereit und stets bemüht sind, auf die Bedürfnisse ihrer Gäste einzugehen und diese auch umzusetzen.

 

Generelle Informationen vorab

Um die bevorstehende Reise bestmöglich vorzubereiten ist es jedoch notwendig, sich schon im Vorfeld umfassend zu informieren und die potentiellen Fahrzeug-, Flug- und Unterkunfts-Anbieter bezüglich spezieller Wünsche oder Bedürfnisse in Kenntnis zu setzen. Heutzutage stellt es in Australien kein Problem mehr dar, einen entsprechenden Leihwagen mit Handgas oder Handbremse zu mieten, diverse Städte mit dem Rollstuhl zu besichtigen, spannende Aktivitäten durchzuführen und die beliebtesten Highlights zu erforschen. Auch einige Diskotheken haben ihre Lokalität so eingerichtet, dass das Nachtleben der Metropolen ausgiebig zelebriert werden kann. Darüber hinaus ist auch das behindertengerechte Camping mit dem Rollstuhl möglich, da es verschiedene Unternehmen gibt, die speziell ausgestattete Campervans mit adäquatem Equipment anbieten.

 

Verschiedene Aktivitäten

Aber nicht nur Städtetouren, Camping-Ausflüge oder Naturerlebnisse stehen bei vielen Menschen mit Behinderungen auf der Todo-Liste, sondern auch herausfordernde Aktivitäten wie Tauchen, mit Delfinen schwimmen oder anstrengende Handbike-Touren sind sehr begehrte Freizeitbeschäftigungen. Selbst Tauchausbildungen können absolviert werden, die mit Hilfe von darauf spezialisierten Unternehmen, wie der International Association for Handicapped Divers (IAHD), durchgeführt werden können. Des Weiteren kann man an verschiedenen Workshops, Ausflügen und Sportevents teilnehmen, die unter professioneller Leitung stehen. Gerade in den Touristenhochburgen Sydney, Cairns, Melbourne oder Perth sollte es keine weiteren Schwierigkeiten geben, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen und unter guter Betreuung das geplante Abenteuer zu realisieren.

Wer sich für ein Studium, eine Ausbildung oder einen Sprachschulaufenthalt interessiert, sollte auch hierbei nicht auf weitere Schwierigkeiten stoßen, da alle Bildungsinstitute in der Regel bestens ausgestattet sind und die Räume auch mit Rollstuhl passiert werden können. Dennoch ist es empfehlenswert, sich immer direkt vor Ort beziehungsweise bei der entsprechenden Einrichtung zu erkundigen, wie die Ausstattung ist und mit welchen eventuellen Problemen zu rechnen ist.

Viele weitere hilfreiche Informationen und Links zu spezialisierten Websites bietet die Organisation Nican an, die sich auf die Darlegung von Informationen bezüglich Erholung, Tourismus, Sport und Kunst für Menschen mit verschiedenen Behinderungen konzentriert und als Informationsdienst des Australian Government Department of Families, Housing, Community Services and Indigenous Affairs ins Leben gerufen wurde.

 

Unverbindliche Anfrage

Für alle individuellen Reiseanfragen - ob komplette Pauschalreisen oder weitere Reisebestandteile - können Sie das Team unseres erfahrenen Partnerreisebüros kontaktieren. Dieses ist Ihnen gerne dabei behilflich, Ihre Traumreise zu verwirklichen.

 
 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben