In
Australien
Menü

Öffentliche Verkehrsmittel Brisbane: Fortbewegung im Stadtgebiet

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Brisbane setzen sich aus Zug, Bus, Fähre und Taxi zusammen. Allerdings stellt für die meisten Bewohner ein eigenes Fahrzeug das wichtigste Transportmittel dar. Beim Drehkreuz des öffentlichen Nahverkehrs handelt es sich um das CBD, in dem sich die essentiellen Knotenpunkte befinden. Hierzu gehören die Busstation Queen Street Station, die Zugtationen Roma Street Station und Central Railway Station sowie die Fähranlegestelle North Quay. Darüber hinaus ließ die Stadt ein sehr großes Rad- und Fußwegenetz errichten, auf dem man sich ebenfalls problemlos fortbewegen kann. Das Transport Information Centre (TIC) in der King George Square Station im CBD informiert vor Ort über die öffentlichen Verkehrsmittel und über verschiedene Alternativen.

 

Allgemeine Informationen

Die öffentlichen Verkehrsmittel Brisbanes stehen unter der Leitung des Government of Queensland und des Brisbane City Council. Alle Züge von Queensland Rail (hierzu gehört auch der CityTrain), alle Fähren (CityCats & CityFerries) und die in der Innenstadt eingesetzten Busse befinden sich im Besitz dieser staatlichen Institutionen. Zwischen der Regierung und den im äußeren Stadtbereich operierenden privaten Busunternehmen existieren vertragliche Vereinbarungen. Auch die privaten Taxiunternehmen werden staatlich kontrolliert, um einen gleichmäßigen Qualitäts- und Preisstandard zu gewährleisten. Zur Organisation sowie Repräsentation des Nahverkehrs in Brisbane und Umgebung wurde von der Regierung TransLink gegründet. Mit dem von dieser Autorität ins Leben gerufenen einheitlichen Ticketsystem kann man die privaten und öffentlichen Verkehrsmittel (Züge, Busse und Fähren) nutzen. Eine große Informationszentrale von TransLink findet man jeweils an der Queen Street Mall und am King George Square im Stadtzentrum. Des Weiteren operiert der Nahverkehr durchschnittlich von morgens um 5:00 Uhr bis etwa Mitternacht.

Das Zonensystem ist für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Brisbane gleich. Es besteht aus insgesamt 23 Sektionen, die ringförmig um das Stadtzentrum verlaufen und sich sehr weit bis in den außerstädtischen Bereich ausdehnen. Neben den Zonen existieren zudem als Precincts bezeichnete Haltestellen, die sich direkt an der Grenze von 2 Zonen befinden. Diese Stationen wurden eingerichtet, damit man beim Kauf einer Fahrkarte nur für eine der beiden Zonen zahlen muss. Bei den Fahrscheinen hat man die Wahl zwischen herkömmlichen Papiertickets und der go card. Schüler, Studenten, Rentner, ältere Menschen, Kinder von 5 bis einschließlich 14 Jahren und Besitzer einer Repatriation Health Card erhalten immer den etwa zur Hälfte reduzierten Ermäßigungstarif (Concession). Kinder, die das 5. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, können den öffentlichen Nahverkehr umsonst verwenden. Normale Einzelfahrkarten aus Papier nennen sich Single und sind 2 Stunden in den ausgewählten Zonen gültig. Sollte man jedoch mehr als 10 Zonen befahren, stehen dem Reisenden weitere 90 Minuten zur Verfügung. Papiertickets sind zu empfehlen, wenn man die öffentlichen Verkehrsmittel Brisbanes nur in Ausnahmefällen oder als Tourist nutzen möchte. Sie sind generell beim Busfahrer in den meisten Bussen (allerdings nicht in den mir P gekennzeichneten Pre-Paid-Bussen), an den Fahrkartenautomaten der großen Stationen und auf der Fähre erhältlich.

Zusätzlich zu den Papierfahrkarten wurde vor einigen Jahren die go card etabliert, bei der es sich um eine Chipkarte handelt, die man nach Bedarf mit Guthaben aufladen kann. Zum Fahrtantritt und Fahrtende wird die Karte an der entsprechenden Sensorstation angehalten, wobei automatisch der günstigste Beitrag errechnet wird. Es existieren vier verschiedene Kartentypen, zu denen die Adult go card für Personen ohne Vergünstigungen, die Child go card für Kinder unter 15 Jahren, die Senior go card für ältere Menschen und die Concession go card für Personen, die für Ermäßigungen berechtigt sind (siehe oben). Die go card kann man online, über die australische Inlandsnummer 13 12 30 oder in einer der vielen Verkaufsstellen erwerben. Aufladen lässt sie sich automatisch oder an einer der vielen Aufladestationen, die mit einem Top-Up-Symbol gekennzeichnet sind, zu denen beispielsweise Filialen von 7-Elven oder Zeitschriftenläden gehören. Der Vorteil bei der Nutzung der go card ist der günstige Fahrpreis, der um mindestens ein Drittel des ursprünglichen Fahrpreises reduziert ist. Allerdings erhält man mit der go card noch weitere Rabatte. Wenn man innerhalt von 7 Tagen (Montag bis Sonntag) mehr als 10 mal die öffentlichen Verkehrsmittel Brisbanes nutzt, sind alle weiteren Fahrten in der restlichen Woche umsonst. Ansonsten ist der Preis außerhalb der Hauptverkehrszeiten um zusätzlich 20% gesenkt (Montag – Freitag 9:00 Uhr – 15:30 Uhr & 19:00 Uhr – 02:00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage).

 

Übersicht der öffentlichen Verkehrsmittel

 

Zug

Die Züge in Brisbane nennen sich CityTrain und gehören dem staatlichen Unternehmen Queensland Rail. Mehrere Zugstrecken verlaufen vom CBD nach Gympie im Norden (ca. 170km), zur Moreton Bay im Osten (ca. 30km), zur Gold Coast im Süden (ca. 100km) und nach Rosewood im Westen (ca. 70km). Weiterhin gibt es neben den sogenannten Stadtzügen (Urban) und Regionalzügen (Interurban) noch Ersatzbusse (Railbus), mit denen fehlende Zugverbindungen ersetzt werden sollen. Der Airtrain stellt eine sehr wichtige Strecke zwischen dem CBD und dem Flughafen dar. Die wichtigsten Zugstationen dieser öffentlichen Verkehrsmittel Brisbanes sind die Roma Street Station, die Central Railway Station und die Bowen Hills Station. Auf den Linien nach Beenleigh, Ipswich und Caboolture fahren nach den normalen Betriebszeiten (ca. 05:00 Uhr – 00:00 Uhr) sogar noch die NightLink Nachtzüge.

 

Bus

Das Netzwerk der Busse ist dem der Zugstrecken sehr ähnlich (siehe oben). Im CBD fahren drei kostenlose City Loop Busse, die unter anderem die Central Station, die Queen Steet Mall, die Queensland University of Technology, die City Botanic Gardens, den King George Square, die City Hall und das Riverside Centre anfahren. Für Besucher der Metropole sind die Busse namens City Sight zu empfehlen, von denen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Innenstadt angesteuert werden. Der Vorteil an diesen Bussen ist, dass man ein Tagesticket erwirbt, mit dem man jederzeit aus- und einsteigen kann. Darüber hinaus gibt es die mit einem E gekennzeichneten Express Busse, die nicht an den kleineren Stationen halten. Zur Nutzung der sogenannten Pre-Paid-Busse muss man seinen Fahrschein schon im Voraus gekauft haben oder eine go card besitzen, da man im Bus selber kein Ticket erwerben kann. Beispielsweise ist der in der Innenstadt operierende CityGlider ein Pre-Paid-Bus, der während der Hauptverkehrszeiten alle 5 Minuten und außerhalb der Rush Hour alle 10 bis 15 Minuten verkehrt. Außerdem ist der CityGlider von Freitagmorgen bis Sonntagabend rund um die Uhr im Einsatz. Darüber hinaus stehen Nachtschwärmern an Samstagen und Sonntagen von Mitternacht bis in die frühen Morgenstunden mehr als 20 verschiedene Linien der NightLink-Busse zur Verfügung, welche an dem Buchstaben N zu erkennen sind.

 

Fähre

Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln spielen die Fähren sowohl für Anwohner als auch für Touristen eine wichtige Rolle. Durch die Hochgeschwindigkeitsfähren namens CityCats wird das Gebiet entlang des Brisbane River zwischen dem Hauptsitz der University of Queensland (ca. 6km südwestlich des CBD) und dem Stadtteil Hamilton (ca. 7km nordöstlich des CBD) abgedeckt. Die Inner City Ferries und die Cross River Ferries operieren hingegen ausschließlich in der Innenstadt. Insgesamt werden an allen Tagen der Woche etwa 20 Anlegestellen regelmäßig angefahren.

 

Taxi

Es gibt es nur zwei große Taxiunternehmen, zu denen die orangefarbenen Yellow Cabs (13 19 24) und die weiß-schwarzen Black & White Cabs (133 222) gehören. Beide Firmen bieten zudem Maxi-Taxis für bis zu 10 Passagiere und luxuriösere Taxis an. Da die von den Taxiunternehmen berechneten Raten und Kilometerpreise von der Regierung festgelegt wurden, sind die Gebühren beider Betriebe gleich.

 

Fahrrad

Zusätzlich zu den öffentlichen Verkehrsmitteln Brisbanes wurden im Laufe der Zeit sehr gute Rad- und Fußwege erbaut, zu denen man auf der Website der Stadt viel Kartenmaterial erhält. Darüber hinaus ist auf Online-Anfrage oder im Transport Information Centre in der King George Square Station im CBD die sogenannte Active Travel Map erhältlich, welche über das große Rad- und Fußwegenetz der Stadt informiert. An einer sehr hohen Beliebtheit erfreut sich beispielsweise das etwa 25km lange Riverwalk Network für Fahrräder, Inlineskater und Fußgänger. Dieser schöne Weg verläuft entlang des Brisbane River vom Stadtteil St Lucia im Südwesten bis nach Newstead im Nordosten des CBD. In der King George Square Station befindet sich eine große Fahrradstation, deren bewachte Abstellplätze, Duschen, Schließfächer sowie der Reparaturservice von Mitgliedern genutzt werden können. Für Personen ohne eigenes Fahrrad bietet sich das nach Pariser Vorbild errichtete Fahrradverleihsystem CityCycle an. Weiterhin ist die Mitnahme von Fahrrädern auf den Fähren erlaubt, allerdings in den Bussen und Zügen eingeschränkt.

 

Bildergalerie: Tolle Eindrücke aller Highlights

In unserer einzigartigen Brisbane-Bildergalerie finden Sie zahlreiche Motive. Gewinnen Sie authentuische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Australien von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!
Alle Bilder
 

Übersicht aller Brisbane-Reiseführer

 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben