In
Australien
Menü

Noosa: National Park, Strände, Surfen & Relaxen

Noosa ist eigentlich eine übergeordnete Bezeichnung für mehrere Vororte im Nordosten der Sunshine Coast in Queensland. Hierzu zählen Noosa Heads, Noosaville, Tewantin, Noosa North Shore, Sunshine Beach, Sunrise Beach, Castaways Beach, Marcus Beach, Peregian Beach, Coolum sowie ein paar Orte im Hinterland. Die Einwohnerzahl des gesamten Bezirks beläuft sich auf etwa 60.000 Personen. Vorzügliche Einkaufsmöglichkeiten, ausgezeichnete Restaurants, kinderfreundliche Einrichtungen, hoher Komfort, ein großes Angebot an Aktivitäten und die Nähe zum Pazifischen Ozean machen die Region nicht nur für Familien und Wassersportler sondern auch für die Schönen, Reichen und Prominenten zum perfekten Urlaubsdomizil. Obendrein liegen die traumhaften Sandstrände und Naturschutzgebiete sehr nah beieinander. Die entspannte Atmosphäre, die stilvoll hergerichteten Promenaden und jede Menge Sonnenschein sind fast schon ein Garant für eine erholsame Zeit.

  • Rundreisen Beliebte Routen & günstige Angebote!
  • Aktivitäten Einzigartige Touren & beliebte Aktivitäten!
  • Unterkünfte Riesen Auswahl & Niedrigpreisgarantie!
  • Bus Alle Tickets rund 10% günstiger als vor Ort!
  • Züge Deutscher Ansprechpartner & große Rabatte!
  • Mietwagen Autos, 4WD, Camper & Wohnmobile für jeden Anlass!
  • Flüge Top Angebote & bestes Preis-Leistungs-Verhältnis!
 

Unternehmungen & Sehenswürdigkeiten

 

Orte

Noosa Heads dient wegen der zentralen Lage als idealer Ausgangs- und Orientierungspunkt zum Erkunden der Region. Der Vorort selbst ist für den Noosa National Park, die chice Hastings Street und den Main Beach bekannt. Im Westen liegt das benachbarte Noosaville, in dem die gemütliche Gympie Terrace sowie der ruhige Noosa River die Highlights darstellen. Noch weiter westlich gelangt man nach Tewantin, dem administrativen Zentrum, in dem die Marina und der historische Ortskern zum Verweilen einladen. Am Nordufer des Flusses befindet sich der Bezirk Noosa North Shore. An ihn grenzt das Südende des Great Sandy National Park an, zu dem Fraser Island und Rainbow Beach gehören. Im Süden von Noosa Heads schmiegt sich der ruhige Sunshine Beach mit tollem Biergarten und atmosphärischen Cafés. Surfen, wandern, angeln und Vögel beobachten kann man am Sunrise Beach, am Castaway Beach und am Marcus Beach. Hiernach folgt der Vorort Peregian Beach, der gerade wegen des regelmäßigen Livemusik-Events Peregian Originals bekannt ist. Coolum verfügt über einen guten Golfplatz und den Mount Coolum National Park.

 

Geschichte

Die Region im Norden der Sunshine Coast soll seit etwa 40.000 Jahren von den Aborigines der Stämme Kabi Kabi, Dalungbara und Undumbi bewohnt gewesen sein. Das Wort Noosa kommt aus der Sprach der Kabi Kabi und bedeutet Schatten. Kapitän James Cook segelte im Mai 1770 an der Küste vorbei. 1823 trafen die schiffsbrüchigen Engländer John Finnegan und Richard Parson als erste Europäer am Noosa River auf die Ureinwohner. Einige geflohene Sträflinge, wie David Bracefell (Spitzname Wandi), sollen zudem in den 1820ern bei den Einheimischen Schutz gesucht haben. Regionale Forschungen begannen 1842 und mit dem 1867 eingebrochenen Goldrausch von Gympie kam auch die Holz- sowie Landwirtschaft ins Rollen. Mit der Nutzung des natürlichen Hafens bei Tewantin im Jahr 1868 legte man die Bausteine für die Gründung der ersten Siedlungen. Darüber hinaus wurde 1872 eine Mission für Aborigines errichtet, die sich allerdings nicht lange hielt. Seit den 1890ern entwickelte sich der Noosa Beach zum Erholungsort und 1939 gründete man den Nationalpark. Bis in die 1960er bildete sich die dörfliche Region zu einer wahren Touristenhochburg heraus, die sich bis heute an großer Beliebtheit erfreut.

 

Museen, Kultur & Kunst

Die wohl wichtigste Kultureinrichtung ist die Regional Gallery (Tewantin – Pelican Street) mit wechselnden Ausstellungen lokaler und nationaler Künstler. Ansonsten findet man vereinzelte Galerien an der Hastings Street (Noosa Heads), an der Gympie Terrace (Noosaville), an der Marina (Tewantin), in Sunshine Beach und in Coolum. Das kleine The J (Noosa Drive) ist ein guter Ort für Konzerte, Ballett- und Theateraufführungen. Moderne Theaterstücke und Musicals werden zudem regelmäßig im Arts Theatre (Noosaville – Weyba Road) gezeigt.

 

Shopping & Märkte

In Noosa Heads laden noble Designerläden, chice Boutiquen und Surf-Stores zum Bummeln auf der von Bäumen gesäumten Hastings Street ein. Hier befindet sich auch das kleine Bay Village mit weiteren Shops und einem Foodcourt. Das Noosa Fair Shopping Centre (Lanyana Way) verfügt über 30 Geschäfte, einen günstigen Supermarkt, Bankfilialen und eine Post. Beim Noosa Civic (Eenie Creek Road) handelt es sich um die größte Einkaufsmeile der Gegend, in der mehr als 100 Shops, verschiedene Geldinstitutionen und weitere essentielle Einrichtungen ansässig sind. Ansonsten bieten sich die Gympie Terrace und die Thomas Street in Noosaville zum Schlendern an. Die ruhige Poinciana Avenue und die Marina in Tewantin sind mit wenigen Boutiquen, Banken und einem Postamt ausgestattet. Vereinzelte Läden findet man auch in Sunshine Beach. Weiterhin besitzt Peregian Beach ein kleines Einkaufsviertel (Ecke David Low Way & Horon Street). Direkt am Strand haben sich am David Low Way und in der Birtwill Street in Coolum ebenfalls ein paar Geschäfte etabliert.

Außerdem lohnt sich ein Besuch der bunten Märkte. Beim Klang von Livemusik werden Obst, Gemüse und Leckereien auf dem Farmer’s Market (So. 7 – 12Uhr / Noosa Heads – Weyba Road) angeboten. Der Harbour Market (So. 8 – 14Uhr / Tewantin – Marina) mit Unterhaltungsprogramm versorgt die Besucher mit Kunstwaren, Lebensmitteln, Wein und tollen Produkten. Ein besonderes Highlights ist der Peregian Beach Market mit anschließendem Livemusik-Event Peregian Originals (1., 3. & 5. So. 7 – 12:30Uhr / Peregian Beach – Kingfisher Drive). Ende November bis Mitte Januar finden zudem die Coolum Twilight Markets (Fr. 16 – 20Uhr / Coolum – Tickle Park) statt, bei denen an über 80 Ständen Geschenke, Kleidung, Schmuck und Lebensmittel verkauft werden.

 

Kulinarisches, Restaurants, Pubs & Cafés

Die Hastings Street in Noosa Heads lockt mit ausgezeichneten Restaurants, fangfrischem Fisch, indischen Spezialitäten, italienischer Steinofenpizza, duftendem Kaffee, ausgefallenen Cocktails und vielem mehr. Günstiges Fast Food und Essen zum Mitnehmen gibt es im Noosa Fair Shopping Centre (Lanyana Way). Außerdem haben sich vereinzelte Lokale am Quambly Place in Noosa Heads etabliert. Besonders hochklassige Restaurants, stilvolle Cafés und Bars findet man entlang der Gympie Terrace von Noosaville. In Tewantin wären die Umgebung der Marina und die Poinciana Avenue ein guter Anlaufpunkt zum Essen und Trinken. Eine deutlich größere Auswahl hat Sunshine Beach, wo man im schönen Ambiente der Duke Street speisen oder ein eiskaltes Bier genießen kann. Im Zentrum von Peregian Beach und vor allem von Coolum Beach konzentrieren sich am David Low Way weitere Gaststätten, Cafés und Pubs.

 

Nightlife

Ganz klar führt Noosa Heads in Sachen Nightlife an. In der Hastings Street und der direkten Umgebung haben lebendige Pubs, luxuriöse Cocktailbars und trendige Diskotheken ihren Sitz. Viele Locations bieten am Wochenende Livemusik an. Freitag und Samstag begeben sich die meisten Feierlustigen nach Mitternacht in den Rolling Rock Night Club, ins Reef Hotel und in die Koala Bar, welche bei Backpackern besonders angesagt ist. Ansonsten findet man urige Kneipen und chice Bars in den Einkaufsvierteln der Region (siehe Shopping & Märkte). Livemusik-Abende werden zudem im Yacht & Rowing Club in Noosaville (Gympie Terrace), im Sunshine Beach Surf Club (Duke Street), im Zarachy's in Peregian Beach (David Low Way) und im Coolum Surf Club (David Low Way) veranstaltet.

 

Natur & Parks

Fast 35% der Region wurden zum Naturschutzgebiet erklärt. Der Noosa National Park (40km²) soll sogar einer der am meistbesuchten National Parks in Australien sein. Er erstreckt sich von Noosa Heads im Noden bis nach Peregian Beach im Süden und um das Ostufer des Lake Weyba. Kennzeichnend sind wunderschöne Küstenlandschaften mit versteckten Buchten und Stränden, Regenwaldabschnitte, Aussichtspunkte sowie eine faszinierende Tierwelt, zu der Koalas, seltene schwarze Kakadus und im Winter sogar Wale gehören. Auf insgesamt 5 Wanderwegen kann man die Gegend erkunden. Diese sind der Palm Grove Circuit (1km mit Rückweg in ca. 20min), der Tanglewood Track zur Felsformationen Hell's Gate (6,9km mit Rückweg in ca. 2,5h), der Noosa Hill Track (3,4km mit Rückweg in ca. 1,5h), der Coastal Track (10,8km in ca. 5h) und der Alexandria Bay Track (4,6km in ca. 1,5h). Lohnenswert ist auch die Wanderung zur Panoramaaussicht auf der 265m hohen Vulkanformation des Mount Tinbeerwah (1km mit Rückweg in ca. 45min) im Tewantin National Park. Ansonsten kann man dort den Palm Grove Walk (1km mit Rückweg in ca. 30min) unternehmen, picknicken, Mountainbike fahren, reiten und klettern. Begibt man sich auf dem Fluß in Richtung Norden durch die sogenannten Noosa Everglades, so erreicht man das Südende des Great Sandy National Park. Dieses große Naturschutzgebiet beinhaltet die zum Weltkulturerbe gehörende Fraser Island, traumhafte Strände, gute Wanderwege und eine faszinierende Fauna. Im Mount Coolum National Park bietet sich die steile Wanderung auf den 208m hohen Vulkangipfel (3,2km mit Rückweg in ca. 2h) an, bei der man mit einem spektakulärem Rundumblick belohnt wird.

 

Strände

Die meisten Strände der Region sind zum Surfen, Angeln und Sonnenbaden geeignet. Surfanfängern ist sowohl der Main Beach als auch der Coolum Beach zu empfehlen und Profis haben im Noosa National Park oder am Point Arkwright bei Coolum Gelegenheit zum Auszutoben. Für Kitesurfer sind die Flussmündung (The Spit), der Sunshine Beach und der Lake Weyba geeignet. Der täglich überwachte Main Beach in Noosa Heads ist einer der wenigen nach Norden ausgerichteten Strände an der Ostküste Australiens. Er ist besonders wegen der niedrigen Wellen bei Familien beliebt. Im Nationalpark bieten sich zudem die Sandstrände der Laguna Bay, der Tea Tree Bay, der Granite Bay und der bei Nudisten beliebten Alexandria Bay an. In Noosa North Shore gelangt man zum fast 30km durchgängigen Sandstrand der Cooloola Recreation Area. Des Weiteren zieht sich ein ununterbrochener, fast weißer Strandabschnitt vom Sunshine Beach (überwacht) im Norden über den Sunrise Beach, Castaway Beach (angeln), Marcus Beach (angeln) und Peregian Beach (überwacht) bis zum Coolum Beach (überwacht) im Süden.

 

Festivals & Events

Dank des guten Wetters finden das gesamte Jahr über Events statt, die sich vorrangig mit Sport und Kultur befassen. Der Lions Park in Noosa Heads und der Tickle Park in Coolum werden hierfür besonders oft genutzt. Alle wichtigen jährlichen Festivals wurden im folgenden Abschnitt aufgeführt und kurz dargestellt.

  • Januar: Australia Day (Kultur – 26. Januar – Gemeinschaftsveranstaltungen, Kinderprogramm & Cane Toad Rennen)
  • März: Festival of Surfing (Sport – eine Woche – Surfwettbewerbe mit über 600 Teilnehmern aus aller Welt)
  • April: Rodeo (Sport – Ostern – Rodeo-, Countrymusik- & Familienevent)
  • Mai: Winter Festival (Sport – 2 Tage – Mehrere Wettbewerbe in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren & Laufen mit Livemusik, Kinderprogramm & Ausstellungen) und Food & Wine Festival (Kulinarik – 4 Tage – Wein, Lebensmittel, Musik & Kochveranstaltungen)
  • Juni: Riverfest (Wassersport – 3 Tage – Angeln, Segeln, Rudern & Familienprogramm) und Longweekend Arts Festival (Kunst – 10 Tage – Kunst, Musik, Theater, Tanz, Literatur & Kulinarik)
  • August: Jazz Festival (Musik – 4 Tage – Konzerte in verschiedenen Locations)
  • Oktober: International 7's Festival (Sport – 2 Tage – Rugby, Musik, Kinderprogramm & Party)
  • November: Triathlon (Sport – 5 Tage – Sport & Unterhaltung) und Golden Days Festival (Musik – 2 Tage – Konzerte, Kunst, Surfer, Skater & BMX)
  • Dezember: Mehrere Weihnachts- und Neujahrsveranstaltungen in der gesamten Region
 

Weitere Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten

Besonders viele Aktivitäten lassen sich am Noosa River ausführen. Man kann an Flussrundfahrten oder Touren teilnehmen, Boote ausleihen, angeln, schwimmen, spazieren sowie den Fluss mit Kanu- oder Kajak erkunden. Außerdem gibt es Spielplätze und Picknickstellen mit BBQs. Die Möglichkeit zum Surfen, Kitesurfen, Schwimmen und Angeln hat man an mehreren Stellen der Küste (siehe Strände). Ebenfalls sind Wanderungen (siehe Natur & Parks), Fahrten mit Mountainbike oder dem Rad und Kinobesuche gefragt. Noosa North Shore ist ein guter Anlaufpunkt für Reitausflüge, Wassersport im Lake Cooroibah und Exkursionen mit dem Allradantrieb, welche man zudem am Sunshine Beach in Angriff nehmen kann. Darüber hinaus befinden sich in Noosa Heads, Peregian Beach und Coolum Golfplätze. Für Kinder und Jugendliche bieten die Spielplätze und der Skatepark in Peregian Beach eine willkommene Abwechslung.

 

Highlights & Empfehlungen der Redaktion

  • Im Noosa National Park Koalas beobachten & wandern
  • Auf der Hastings Street in Noosa Heads schlendern
  • Flussrundfahrten auf dem Noosa River
  • Frischen Fisch in einem Restaurant auf der Gympie Terrace essen
  • Sonntags den Peregian Beach Market besuchen
  • Surfen & Sonnenbaden am Main Beach in Noosa Heads
  • Cocktails schlürfen & das Nachtleben in Noosa Heads genießen
  • Panoramaaussichten auf dem Mount Tinbeerwah
 

Beliebte Touren & Aktivitäten

Hier finden Sie alle ortstypischen Unternehmungen für jeden Geschmack & jedes Budget. Stöbern Sie durch unser umfassendes Sortiment und planen Sie Ihre Traumreise noch heute. Viel Spaß!
Alle Angebote
 

Hilfreiche Informationen

 

An- & Weiterreise

Zur Sunshine Coast gelangen Autofahrer über den Bruce Highway, der das etwa 140km südlich gelegene Brisbane mit dem gute 1.600km im Norden befindlichen Cairns verbindet. Bei Cooroy führt eine Abfahrt auf die Bundesstraße 6, welche durch die Region nach Tewantin, Noosa Heads sowie Coolum verläuft und weiter im Süden auf den Sunshine Motorway trifft. Alternativ geht bei Eumundi die Bundesstraße 12 vom Bruce Highway ab. Auf direktem Weg zwischen Brisbane und Cairns fahren die Langstreckenbusse von Greyhound (Cooroy, Tewantin, Noosa Heads, Perigian, Coolum) und Premier Motor Service (Cooroy, Tewantin, Noosa Heads) mehrere Vororte an. Der zu Queensland Rail gehörende Zug Spirit of Queensland legt auf der Stecke Brisbane nach Cairns an der Cooroy Train Station einen Stopp ein. Von Sydney, Melbourne und im Winter auch von Auckland (Neuseeland) gelangt man auf dem Luftweg zum Sunshine Coast Airport in Marcoola (ca. 30km südlich). Flughafentransfer zur gewünschten Unterkunft wird von verschiedenen Firmen angeboten.

Die öffentlichen Verkehrsmittel stellt das in Brisbane agierende Unternehmen Translink zur Verfügung, weshalb man alle Informationen zum Fahrkartensystem im Beitrag öffentliche Verkehrsmittel Brisbane erhält. Das Busnetzwerk von Sunbus erschließt alle wichtigen Ortschaften und Einkaufsviertel des gesamten Bezirks. Darüber hinaus operiert der nach Terminplan verkehrende Taxiservice Flexilink zwischen Boreen Point und Tewantin (Vorbestellung unter 1300 511 163). In den speziell zum Australia Zoo fahrenden Bussen kann man in Noosaville, Noosa Heads und Coolum einsteigen. Beim nächsten Halt der Citytrain-Züge der Sunshine Coast Line zwischen Brisbane und Gympie handelt es sich um Cooroy, von wo man Anschluss mit Sunbus hat. Während der Weihnachts- und Neujahrszeit sind die meisten öffentlichen Verkehrsmittel und Taxis der Suncoast Cabs (131 008 oder 07 5441 8888) kostenfrei. Des Weiteren gelangt man mit der täglichen Passagierfähre zwischen Tewantin und Noosa Heads zu insgesamt 7 Stationen. Folgt man der Moorindil Street in Tewantin bis zum nördlichen Ende, so erreicht man die alle paar Minuten fahrende Autofähre nach Noosa North Shore.

 

Touristeninformation

In den offiziellen Informationszentren von Noosa Heads (Hastings Street), Tewantin (Parkyn Court) und Coolum (David Low Way) wird man mit nützlichen Tipps, Broschüren und Karten versorgt.

 

Weitere Infos

Die besten Anlaufstellen für die Erledigung essentieller Einkäufe, Bankangelegenheiten und Postbesuche sind Noosa Heads sowie Noosaville. Lebensmittel, Tankstellen und Geldautomaten findet man hingegen in den meisten Ortszentren.

 

Bildergalerie: Tolle Eindrücke aller Highlights

In unserer einzigartigen Noosa-Bildergalerie finden Sie zahlreiche Motive. Gewinnen Sie authentuische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Australien von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!
Alle Bilder
 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben