In
Australien
Menü

Newcastle Australien: Kulturelle Arbeiterstadt mit Surfstränden

Newcastle zeichnet sich unter anderem durch den interessanten Kontrast zwischen dem weltweit größten Kohleexporthafen mit seinen riesigen Frachtschiffen und den kunstvollen Art déco Gebäuden aus, in denen sich urige Antiquitätenläden, gemütliche Cafés sowie innovative Kunstgalerien befinden. Weiterhin kann sich die zweitgrößte Stadt von New South Wales beziehungsweise die siebtgrößte Australiens mit den längsten Wanderdünen der Südhalbkugel in Stockton und den zentrumsnahen Sand- sowie Surfstränden rühmen. Die gesamte urbanisierte Region umfasst etwa 540.000 Einwohner, von denen ungefähr 150.000 der als Novocastrians bezeichneten und sportbegeisterten Bürger in der eigentlichen Stadt leben. Einen positiven Einfluss haben zudem die aufgeschlossene Studentenszene der University of Newcastle und die auf einer attraktiven Halbinsel befindliche Lage im Norden der Region Umgebung Sydney.

  • Rundreisen Beliebte Routen & günstige Angebote!
  • Aktivitäten Einzigartige Touren & beliebte Aktivitäten!
  • Unterkünfte Riesen Auswahl & Niedrigpreisgarantie!
  • Bus Alle Tickets rund 10% günstiger als vor Ort!
  • Züge Deutscher Ansprechpartner & große Rabatte!
  • Mietwagen Autos, 4WD, Camper & Wohnmobile für jeden Anlass!
  • Flüge Top Angebote & bestes Preis-Leistungs-Verhältnis!
 

Unternehmungen & Sehenswürdigkeiten

 

Geschichte

Die ursprünglichen Anwohner der Region um Newcastle gehörten dem Stamm der Awabakal an. 1770 segelte James Cook an der Küste vorbei. Bei einer Expedition im September 1797 entdeckte man große Kohlevorkommen und einen natürlichen Tiefseehafen an der Mündung des Hunter River in die Tasman Sea. Nach 2 Jahren wurden die ersten Kohlevorräte exportiert und nach weiteren 2 Jahren kam es zur Gründung des Gefangenenlagers King's Town, das nicht umsonst den Spitznamen Hellhole trug. Schwer einzugliedernde Sträflinge mussten hier unter harten Bedingungen Holz fällen und Kohle abbauen, bis das Lager 1802 geschlossen wurde. Einen zweiten Versucht wagte man 1804 mit der Gründung einer neuen Ortschaft, die später den Namen Newcastle erhielt und aus Wiederholungstätern unter der Aufsicht einer rauen Militärherrschaft bestand. Zwischen 1815 und 1818 verbesserten sich die Umstände, durch den Bau verschiedener essentieller Einrichtungen. Die ersten freien Landwirte zogen 1822 ein, woraufhin das Militär und ein Großteil der Strafgefangenen die Siedlung verließen.

Für den Kohletransport eröffnete man am 10. Dezember 1831 die erste Eisenbahn Australiens und 1847 ernannte man Newcastle offiziell zur Stadt. Mit dem Einzug von BHP Billiton begann 1915 die Industrialisierung, bei der Stahlwerke, Kupferabbau und Seifenherstellung äußerst bedeutsam waren. Während des Zweiten Weltkrieges kam es 1939 zum Zusammenschluss mehrerer Ortschaften zur City of Greater Newcastle. Außerdem griffen die Japaner 1942 das äußerst wichtige Industriegebiet an, wobei nur wenig Schaden angerichtet wurde. Ein deutlich größeres Unglück fand am 28.12.1989 statt, bei dem ein Erdbeben der Stärke 5.6 zahlreiche Gebäude zerstörte, 13 Menschen ums Leben kamen und über 160 Personen verletzt wurden. 1999 schloss BHP Billiton seine Stahlwerke und am 8. Juni 2007 richteten starke Überflutungen erneute Schäden an. Bis heute konnte sich Newcastle jedoch erholen und rühmt sich mittlerweile nicht nur mit dem ältesten Seehafen Australiens, sondern auch mit einer ausgeprägten Kulturszene.

 

Museen, Kultur & Kunst

Das Stadtzentrum verfügt über einige geschichtsträchtige Bauten und verschiedene bedeutsame Kultureinrichtungen. Ein guter Ausgangspunkt ist die Touristeninformation am Honeysuckle Drive im Maritime Centre, einem maritimen Geschichtsmuseum. Das nahegelegene Newcastle Museum (Workshop Way) veranstaltet wechselnde Ausstellungen und verfügt über dauerhafte Sammlungen. Folgt man der Uferpromenade nach Osten, so gelangt man zum 40m hohen Aussichtspunkt auf dem Queens Wharf Tower. Der 3km lange Rundwanderweg namens Newcastle East Heritage Walk führt am Ende der Wharf Road zum alten Customs House, zum Convict Lumber Yard, zum Fort Scratchley, zu den Newcastle Ocean Baths, zur alten Zugstation und zu weiteren historischen Attraktionen. Das 1882 erbaute Fort Scratchley (Nobbys Road) wurde im Zweiten Weltkrieg zur Verteidigung genutzt. Heute dient es als Aussichtspunkt auf das Schiffswrack der Signa und als Militärmuseum, in dessen Tunnel über die Geschichte aufgeklärt wird. Nicht weit entfernt lädt das Lock Up Cultural Centre (Hunter Street) mit integriertem Polizeimuseum und der John Paynter Gallery ein.

Ein anderes Highlight ist die nur wenige Minuten Fußweg entfernte Christ Chruch Cathedral (Church Street). In der von viktorianischen Terrassenhäusern umgebenen Kathedrale kann man gegen eine Gebühr die Treppe emporsteigen, um den Blick über die Stadt zu genießen und nach dem schneeweißen Obelisk (Wolfe Street) Ausschau zu halten. Newcastle darf sich an einer ausgeprägten Kunst- und Kulturszene mit zahlreichen öffentlichen, kommerziellen sowie privaten Galerien erfreuen. Auf dem Weg durch die Innenstadt sieht man zudem immer wieder bunte Straßenmalereien und Graffiti. In der Newcastle Art Gallery (Laman Street) bieten sich die große Kunstsammlung mit Werken von Aborigines, Europäern, Australiern und Japanern oder die wechselnden Ausstellungen an. Von hier gelangt man blitzschnell durch den Civic Park zur nördlich gelegenen Watt Space Gallery im University House und zur City Hall aus den 1920ern. Direkt dahinter liegt das Civic Precint mit dem beliebten Civic Theatre (Hunter Street). Newastle verfügt noch über weitere aktive Theater und das mittlerweile geschlossene Victroia Theatre (Perkins Street) aus dem Jahr 1876, welches das älteste speziell für diesen Zweck erbaute Schauspielhaus Australiens ist. Wer sich für Militärluftfahrtgeschichte interessiert, der erreicht 27km im Norden der Innenstadt das Fighter World Aircraft Museum in Williamtown.

 

Shopping & Märkte

Da es sich bei Newcastle um die siebtgrößte Stadt des 5. Kontinents handelt, gibt es eine gute Auswahl an Einkaufsarealen und Märkten. Das Ostende der Hunter Street im CBD hat sich zur Haupteinkaufsstraße entwickelt. Von ihr geht die Darby Street nach Cooks Hill in Richtung Süden ab, wo man chice Boutiquen und Kunstgalerien vorfindet. Einen guten Kilometer weiter südlich erreicht man an der Kreuzung Union Street und Kenrick Street das gehobene Einkaufsviertel im Stadtteil The Junction mit dem Junction Fair Shopping Centre. Folgt man hingegen der zur Hunter Street relativ parallel verlaufenden King Street nach Westen, so kommt man zum Marketown Shopping Centre in Newcastle West, in dem günstige Supermärkte, Elektronikfachmärkte und weitere Notwendigkeiten vorhanden sind. Die Beaumont Street im Bezirk Hamilton ist hingegen für ausgefallene Kleidung, Second-Hand-Waren und Retro-Artikel bekannt. Ein großes Angebot hat man auch in den 230 Geschäften des Westfield in Kotara, 7km südwestlich der Innenstadt, und auf dem Charlestown Square an der Pearson Street im Vorort Charlestown, etwa 10km südlich des CBD.

Alternativ wären die regelmäßig stattfindenden Märkte eine gute Option zum Einkaufen. Günstige Kleidung, lokale Erzeugnisse und Souvenirs erhält man auf den beliebten Hunter Street Markets (Donnerstag – Samstag von 9 bis 15Uhr) entlang der Hunter Street Mall im CBD. An Samstagen werden drei regelmäßige Märkte veranstaltete, zu denen der Hamilton Clocktower Market (jeden Samstag von 8 bis 15Uhr) auf dem James Street Plaza in Hamilton (Ecke Beaumont & James Streets) gehört. Eine kunterbunte Mischung aus Lebensmitteln, Büchern, Pflanzen und weiteren Waren werden auf den Wallsend Markets (3. Samstag des Monats von 8 bis 13Uhr) in Wallsend (Wallsend Park, Cowper Street) angeboten. Künstler aus der Region verkaufen interessante Handwerksstücke auf den Olive Tree Markets (1. Samstag des Monats von 9 bis 15 Uhr) im Stadtteil The Junction (Union Street). Jeden Sonntags ist es Zeit für den großen Newcastle City Farmers Market (Sonntag von 8 bis 13 Uhr) in den Newcastle Showgrounds (Cattle Pavilion, Brown Road, Broadmeadow), der vor allem Gourmet-, Wein- und Kunstliebhabern zu empfehlen ist. Schnäppchen-Jäger sollten sich den Flohmarkt namens Islington Market (letzter Sonntag des Monats) in Wickham (Wickham Park an der Albert Street) nicht entgehen lassen. Retro-Produkte sind hingegen auf den Adamstown Lions Markets (Sonntag von 7 bis 12 Uhr) in Adamstown (Ecke Glebe & Brunker Rds) zu erhalten.

 

Kulinarisches, Restaurants, Pubs & Cafés

Sowohl im CBD als auch in Newcastle East befinden sich hochklassige Restaurants, einfache Gaststätten, günstige Fast-Food-Filialen, gemütliche Cafés und lebendige Bars. Eine besonders hohe Dichte an kulinarischen Einrichtungen weist jedoch die Promenade von Honeysuckle am Uferbereich auf, wo man mit Hafenblick speisen oder trinken kann. Etwas weiter südlich bietet sich die Darby Street in Cooks Hill an, um eines der zahlreichen Cafés oder eine Speisewirtschaft aufzusuchen. Das Einkaufsdistrikt im inneren Stadtteil The Junction verfügt ebenfalls über eine gute Auswahl an Restaurants und Kaffeehäusern. Abschließend wäre noch die Beaumont Street in Hamilton zu empfehlen, die bekannt für ihre mediterrane Küche, ruhigen Cafés und gut besuchten Pubs ist.

 

Nightlife

Newcastle ist für seine zahlreichen Livekonzerte und Undergroundbands bekannt, zu denen auch Silverchair und The Screaming Jets gehören. Die von verschiedenen Rockgenre dominierte Musikszene wird besonders von der University of Newcastle unterstützt. Informationen über aktuelle Veranstaltungen findet man in den kostenlos im Stadtzentrum ausliegenden Zeitschriften U-Turn und The Post. Zu den beliebtesten Locations gehört die an der Uferpromenade im CBD befindliche Queens Wharf Brewery (Wharf Road) mit eigener Bierherstellung, abendlicher Livemusik und DJs, die von Mittwoch bis Sonntag an den Mischpulten stehen. Der Fannys Nightclub (Wharf Road) veranstaltet Themenabende und zum Crown & Anchor (Ecke Hunter Street & Perkins Street) gehört der Frosties Nightclub mit Livemusik sowie DJs. Das Irish Pub namens MJ Finnegans (Ecke King Street & Darby Street) unterhält seine Gäste an Freitagen mit Livemusik und dem oben ansässigen Halo Bar Nightclub, der auch wegen seiner sonntäglichen Backpacker-Abende begehrt ist. Darüber hinaus hat die Diskothek im King Street Hotel (Steel Street) von Mittwoch bis Samstag geöffnet. Der größte Veranstaltungsort für rockige Livekonzerte ist das Cambridge Hotel (Hunter Street), in dem regionale, nationale und internationale Bands auftreten. Chic geht es zudem im The Junction Hotel (Corlette Street) zu, das Freitag und Samstag Livemusik organisiert. In der Beaumont Street im Stadtteil Hamilton veranstaltet das Kent Hotel Karaoke-, Quiz- sowie Livemusikabende und der bei Schwulen und Lesben angesagte UNITY Nightclub im Sydney Junction Hotel hat ebenfalls regelmäßige Events in petto. Weiterhin werden die Wochenenden im G Nightclub des Gateway Hotels in Islington (Maitland Road) mit Drag Shows und guter Laune zelebriert.

 

Natur & Parks

Direkt an das CBD grenzt der attraktiv gestaltete Uferbereich entlang der Ostküste mit Wiesenflächen, Spielplätzen und dem für Hochzeiten beliebten King Edward Park an. Dieser kleine Stadtpark verfügt über Picknickplätze, BBQs, einen Rosengarten und kann mit fabelhaften Aussichten über Newcastle und das Meer dienen. Folgt man der Ostküste weiter nach Süden, so erreicht man die zwischen Merewether Beach und Dudley Beach gelegene Glenrock State Conservation Area. Hier stellen der Leichardt Lookout mit Blick auf die Glenrock Lagoon, versteckte Badestellen, kleine Wasserfälle und Spazierpfade die Highlights dar. Weniger als 10 Kilometer westlich des Stadtzentrums liegt das besonders familiengerechte Blackbutt Reserve in Kotara, das ideal zum Spazieren, Pausieren und Spielen ist. Außerdem hat man eine gute Aussicht auf die Stadt, kann sich mit Hilfe von Displays über die lokale Tierwelt schlau machen und Ausschau nach der Flughundkolonie halten.

Viele Besucher zieht es darüber hinaus zum größten System an Wanderdünen der südlichen Hemisphäre, zu den 33km langen Stockton Sand Dunes im Norden, die sich zu Fuß, mit einem Allradantrieb oder auf einer Quadbike-Tour erkunden lassen. Alternativ sorgen das Kooragang Nature Reserve & Wetlands im Nordwesten mit Holzpfaden, Radwegen und historischen Stätten sowie die Hunter Regional Botanic Gardens in Heatherbrae für etwas Abwechslung. In Shortland wurde ein kommerzieller Tierpark mit einem guten Freizeitangebot eingerichtet und in Wallsend befindet sich der hübsche Blue Gum Hills Regional Park. Eine wirklich einmalige Aussicht über die Stadt hat man an guten Tagen vom Mt Sugarloaf Lookout in West Wallsend. Sollte ein gewöhnlicher Spaziergang in einem der Naturschutzgebiete oder Parks von Newcastle nicht ausreichen, so ist das 250km umfassende Wegenetz des Great North Walk empfehlenswert, das sich entlang der Küste zwischen Sydney und Newcastle erstreckt.

 

Strände

Newcastles äußerst zentrumsnahe Strände und historische Badestätten können sich wirklich sehen lassen! Erkunden lassen sie sich auf dem schönen Bathers Way (5km pro Weg in ca. 3 Stunden), der zwischen dem Leuchtturm am Nobbys Beach im Norden bis zum Merewether Beach im Sünden verläuft. Auf der Strecke kann man Surfer beobachten, Informationstafeln klären über die Regionalgeschichte auf und mit etwas Glück sieht man sogar Wale (Juli bis November) oder Delfine (das gesamte Jahr). Zum Surfen und Angeln sind besonders der Merewether-, Newcastle-, Nobbys- und Bar Beach beliebt. Den nördlichen Anfang des Bathers Way macht der überwachte Nobbys Beach am Nobbys Head, an dessen Ende man den 1846 von Strafgefangenen erbauten Pier entlanglaufen kann. Neben guten Aussichten über den Hafen und den Stockton Beach findet man Picknickplätze, einen Kiosk und in den warmen Sommermonaten auch Surfanfänger und Kitesurfer. Direkt beim Nobby Beach liegt der geschützte Horseshoe Beach im Newcastle Harbour als idealer Platz für Familien und Angler.

Weiter südlich eröffneten 1922 die ebenfalls überwachten historischen Newcastle Ocean Baths mit ihrer charakteristischen Art déco Fassade. Nebenan befinden sich der von Menschen erbaute und ruhige Canoe Pool sowie der patroullierte Newcastle Beach mit Kiosk und Picknickmöglichkeiten. Als nächstes folgt das Bogey Hole im King Edward Park, das 1820 von Sträflingen erbaut wurde. Gemütliche Sitzgelegenheiten, Kiosks und Rettungsschwimmer machen den familienfreundlichen Bar Beach zum wohl beliebtesten Badeplatz von Newcastle, auf den man vom Strzlecki Lookout hinunterblicken kann. Dem Bar Beach schließen sich im Süden die bei Surfern angesagten und zudem überwachten Strände Dixon Park Beach und Merewether Beach an, dem Veranstaltungsort des großen Surfest (siehe Festivals & Events).

Begibt man sich wenige Minuten weiter nach Süden, so kommt man vorbei am historischen Ladies Rock Pool und am denkmalgeschützten Surf House zu den beiden überwachten Pools der größten Meeresbadeanlage der Südhalbkugel, den Merewether Ocean Baths. Weitere schöne Strände erstrecken sich im Norden von Newcastle. Am meisten hat hier jedoch der Stockton Beach mit Spielplatz, BBQs und Kiosk zu bieten, an dem sich sowohl Kinder als auch Surfanfänger besonders gut austoben können. Hier wurden übrigens Szenen des australischen Films Mad Max gedreht. Entlang der Stockton Breakwall führt hingegen der Shipwreck Walk (ca. 2km), der einen kleinen Eindruck über die etwa 100 vor der Küste liegenden Schiffswracks vermittelt.

 

Festivals & Events

Als zweitgrößte Stadt von New South Wales werden in Newcastle entsprechend viele regelmäßige Veranstaltungen organisiert. Einen besonderen Stellenwert nehmen das Surfest, das Mattara Festival und das This Is Not Art ein. Darüber hinaus finden im großen Newcastle Entertainment Centre das gesamte Jahr über verschiedene Events und Konzerte statt. Die wichtigsten regelmäßigen Veranstaltungen werden im folgenden Überblick kurz aufgeführt.

  • März: Surfest (Sport – 13 Tage – Größter Surfwettbewerb in Australien mit über 200 Teilnehmern – Merewether), Shore to Shore (Kultur – 16. März – Feier der irischen Kultur im RX Theatre – CBD) und Newcastle Regional Show (Landwirtschaft – 3 Tage – Landwirtschaftsausstellung mit Tradition seit 1902 – Broadmeadow)
  • April: Seascape and Beyond Art Exhibition & Fundraiser (Kunst – ein Wochenende – Wohltätigkeitsausstellung – Merewether)
  • Mai: Cultural Stomp Festival (Kultur – 1. Mai – Feier der kulturellen Vielfältigkeit, Umwelt und Gerechtigkeit mit Musik, Kunst, Markt, Essen und Diskussionen – CBD)
  • Juli: Shoot Out Boulder 24 Hour Filmmaking Festival (Kultur – Zusammentreffen zur Produktion von 7-minütigen Kurzfilmen innerhalb von 24 Stunden)
  • August: Newcastle Jazz Festival (Musik – 3 Tage – Jazzmusiker aus ganz Australien)
  • September: Mattara Festival (Kultur – 9 Tage um das Labour Day Wochenende – Traditionelles Familienevent seit 1961 mit mehreren Landwirtschafts-, Sport-, Musik- und Kunstveranstaltungen sowie Märkten) und This Is Not Art (Kultur – September bis Oktober – Eines der wichtigsten Kunstfestivals in Australien, das sich mit neuen Medien und Künsten beschäftigt. Über 400 lokale, nationale und internationale Schriftsteller, Darsteller, Denker und Musiker zeigen auf insgesamt fünf Unterfestivals ihr Talent: Electrofringe (Medienkunst – 5 Tage), Sound Summit (Unabhängige & innovative Musik – 4 Tage), Crack Theatre Festival (Darstellende Künste – 4 Tage), Critical Animals (Diskussionen – erstes Oktoberwochenende) und National Young Writers’ Festival (Literatur – langes Wochenende des Labour Day)).
  • Oktober: Rainbow Festival (Kultur – 9 Tage – Fest der Schwulen, Lesben, Transgener und der gesamten Queer-Szene)
  • November: Italian Film Festival (Kultur – 3 Tage – Fest der traditionellen italienischen Lebensweise)
  • Dezember: Carols by Candlelight (Musik – ein Abend im Dezember – Singen von Weihnachtsliedern – King Edward Park)
 

Weitere Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten

Aufgrund der direkten Nähe zum Meer und den zahlreichen Stränden bieten sich jede Menge Wasseraktivitäten in Newcastle (siehe Strände) an, wie Schwimmen, Surfen, Kitesurfen oder Angeln. Außerdem kann man in den 33km langen Wanderddünen des Stockton Beach mit einem Sandboard, Quad-Bike oder 4WD fahren. Darüber hinaus wurde im Laufe der Zeit ein Radwegenetz ausgebaut. Besonders gute Strecken verlaufen von Newcastle nach Williamtown und von der Stadt zu den Shortland Wetlands (Rundfahrt) sowie zu den Hunter Boitanic Gardens (Rundfahrt). Eine weitere Rundfahrt mit dem Fahrrad leitet zu den besten Restaurantvierteln von Newcastle. Die Tourniere der einheimischen Sportmannschaften sorgen ebenfalls für Aufregung und spannende Unterhaltung. Im Hunter Stadium (New Lambton) spielen die Newcastle Knights (Rugby League) und der Newcastle United Jets FC (Fußball). Das Heimatstadion der Netzballmannschaft Hunter Jaegers ist hingegen das Newcastle Entertainment Centre (Broadmeadow) und des Eishockeyteams Newcastle North Stars das Hunter Ice Skating Stadium (Warners Bay). Für ein Cricket-Match wäre der No. 1 Sports Ground (CBD) die richtige Adresse. Pferderennen werden im Newcastle Jockey Club (Broadmeadow) ausgetragen.

 

Beliebte Touren & Aktivitäten

Hier finden Sie alle ortstypischen Unternehmungen für jeden Geschmack & jedes Budget. Stöbern Sie durch unser umfassendes Sortiment und planen Sie Ihre Traumreise noch heute. Viel Spaß!
Alle Angebote
 

Hilfreiche Informationen

 

An- & Weiterreise

Newcastle befindet sich etwa 160 Kilometer nördlich von Sydney und ist mit dem Auto von der Metropole in etwa 2 Stunden Fahrtzeit erreichbar. Der Pacific Highway führt als Autobahnverbindung namens Sydney-Newcastle Freeway (F3) in den Süden nach Sydney und in den Norden an der Küste entlang bis nach Queensland. In das westliche Landesinnere gelangt man über den New England Highway (bis Toowoombah), von dem der Golden Highway (bis Dubbo) abzweigt. Der Hauptbahnhof für Busse und Züge wurde in Broadmeadow errichtet, von wo auch die Busse von Greyhound nach ganz Australien abfahren. Weitere Busunternehmen decken Ziele in der Umgebung und in New South Wales ab. Hierzu gehören Hunter Valley Busses (Verbindungen in den Westen und zum Flughafen), Port Stephens Coaches (Verbindungen nach Port Stephens, Sydney und zum Airport), Rover Coaches (Verbindungen nach Cessnock und Umgebung), Busways North Coast (Verbindungen zu diversen Orten in NSW), Forster Coaches (Verbindungen zwischen Forster und Sydney via Newcastle) und Sid Fogg's Coaches (Verbindungen ins Hunter Valley und zur Central Coast).

Die beiden Zuglinien North Coast (Sydney – Brisbane) und North Western (Sydney – Armidale & Moree) von NSW TrainLink fahren die Hauptzugstation Broadmeadow Train Station an, die etwa 4km östlich des CBDs liegt. Darüber hinaus stellt NSW TrainLink Busse zur Verfügung, mit denen man zu verschiedenen Orten im Norden von Newcastle gelangt. Die Newcastle & Central Coast Line (Sydney Central Station via Newcastle Station zur Central Coast) und Hunter Line (Newcastle via Maitland nach Dungog/ Scone) gehören zu Sydney Trains und schließen Newcastle ebenfalls an das Zugnetzwerk an. Der Newcastle Airport befindet sich ungefähr 25km im Norden des Stadtzentrums. Mehrere Airlines stellen Direktflüge nach Sydney, Melbourne, Brisbane, Canberra, Ballina/ Byron Bay und zur Gold Coast her. Einen klassischen Flughafentransfer bietet Fogg's Newcastle Shuttle Bus Service an. Nach Terminplan fahren jedoch auch Holiday Coast Connections, Port Stephens Coaches und Hunter Valley Busses vom Airport täglich zu einigen Städten in der Umgebung.

Die öffentlichen Verkehrsmittel setzten sich sowohl aus Bussen als auch Fähren zusammen und gehören zur staatlichen Institution Newcastle Busses & Ferries. Mit circa 30 Routen decken sie die Regionen Newcastle sowie Lake Macquarie ab. Innerhalb des Stadtzentrums ist die Nutzung der weiß-blauen Busse zudem täglich von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr kostenlos. Diese sogenannte Fare Free Bus Zone erstreckt sich entlang der Hunter Street von der Catholic Cathedral bis zur Newcastle Railway Station sowie bis in den Süden zur Ecke Darby Street und Bull Street. Für Nachtschwärmer wurde der aus 10 Linien bestehende Night Owl Service Freitag- und Samstagnacht ins Leben gerufen. Außerdem schippern regelmäßig Passagierfähren zwischen dem CBD und Stockton über den Port Hunter. Teilweise ist sogar das von den öffentlichen Verkehrsmitteln in Sydney her bekannte Fahrkartensystem der MyZone mit den MyMulti Tickets für Busse, Züge und Fähren anwendbar. Ansonsten existieren Einzelfahrscheine zum Busfahren für 1 Stunde, 4 Stunden oder 1 Tag. Der 1 Woche, 1 Monat oder 1 Jahr gültige TravelPass (grün und orange) ist ein Kombinationsticket für die Nutzung des Netzwerks von Sydney Trains und Newcastle Busses & Ferries. Vergünstigungen bekommt man für den Kauf von 10er-Karten oder längeren Zeiträumen, mit den Tagesfahrscheinen für Rentner (Pensioner Excursion) und an Sonntagen für Familien (Familiy Funday Sunday Ticket). Die Fahrkarten erhält man an Zugstationen, an Bord der Fähre und bei bestimmten Verkaufsstellen (z.B. Zeitschriftengeschäfte). Sollten alle Stricke reißen, stehen noch immer die in Newcastle, Lake Maquarie, Port Stephens und in den Weinregionen operierenden Newcastle Taxis (13 33 00) zur Verfügung.

 

Touristeninformation

Stadtpläne, Tipps und weitere Informationen über Newcastle sowie die Umgebung bekommt man im Newcastle Visitor Information Centre, das sich in der Honeysuckle Wharf im CBD befindet. Darüber hinaus wurden mehrere Touchscreen Visitor Information Kiosks in der Stadt installiert, an denen man sich schlau machen kann.

 

Weitere Infos

Unter dem Punkt Shopping & Märkte werden genaue Informationen über die jeweiligen Einkaufsareale aufgeführt, wo man alle Produkte oder Dienstleistungen von A bis Z finden sollte. Natürlich verfügt die Stadt ebenfalls über zahlreiche Tankstellen, große Bankfilialen, Apotheken und weitere essentielle Einrichtungen.

 

Bildergalerie: Tolle Eindrücke aller Highlights

In unserer einzigartigen Newcastle-Bildergalerie finden Sie zahlreiche Motive. Gewinnen Sie authentuische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Australien von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!
Alle Bilder
 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben