In
Australien
Menü

Great Sandy National Park: Cooloola Recreation Area, Fraser & Co

Der Great Sandy National Park (2196km²) wird in die drei Areale Fraser Island, Cooloola Recreation Area und Great Sandy Marine Park unterteilt. Bei Fraser Island handelt es sich um die größte Sandinsel der Welt, die zum UNESCO Kulturerbe gehört und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Australiens darstellt. Die noch recht junge Cooloola Recreation Area ist ebenfalls sehr schön und ideal zum Kanufahren, Wandern oder für Geländewagenfahrten. Der Great Sandy Marine Park erstreckt sich entlang der Küste vom Baffle Creek bei Bundaberg im Norden bis zum Double Island Point bei Rainbow Beach im Süden. Alle Naturhighlights befinden sich an der Fraser Coast in der Region Subtropical Coast von Queensland.

  • Rundreisen Beliebte Routen & günstige Angebote!
  • Aktivitäten Einzigartige Touren & beliebte Aktivitäten!
  • Unterkünfte Riesen Auswahl & Niedrigpreisgarantie!
  • Bus Alle Tickets rund 10% günstiger als vor Ort!
  • Züge Deutscher Ansprechpartner & große Rabatte!
  • Mietwagen Autos, 4WD, Camper & Wohnmobile für jeden Anlass!
  • Flüge Top Angebote & bestes Preis-Leistungs-Verhältnis!
 

Wissenswertes über den Great Sandy National Park

Seit ungefähr 5.000 Jahren wird das Gebiet des Great Sandy National Park von Menschen bewohnt. 1770 segelte James Cook und 1799 sowie 1802 Matthew Flinders an der Küste entlang. Gute Bedingungen zur landwirtschaftlichen Nutzung zogen ab 1842 weiße Siedler an, wodurch die Aborigines Stück für Stück aus der Region verdrängt wurden. Von den 1860ern bis 1991 rodete man die prächtigen Wälder und in der Mitte des 20. Jahrhunderts kam der Sandabbau hinzu. Im Jahr 1971 ernannte man den Nordteil von Fraser Island zum Naturschutzgebiet, seit 1992 gehört die große Sandinsel zum UNESCO Weltkulturerbe und die Eröffnung der Cooloola Recreation Area erfolgte im Oktober 2010. Klimatisch ist der Great Sandy National Park den Subtropen mit sehr warmen Sommern und milden Wintern zuzuordnen. Landschaftlich prägen Regenwälder, Eukalyptusbäume, Sümpfe, Sanddünen und Heideland das Bild. Die Flora setzt sich aus über 600 Pflanzentypen zusammen und die Fauna aus etwa 350 Vogelarten, zahlreiche Säugetieren, Reptilien sowie Amphibien. Außerdem ziehen von Juli bis Oktober Buckelwale an der Küste vorbei.

 

Cooloola Recreation Area

Die immer beliebter werdende Cooloola Recreation Area (618km²) erstreckt sich von Noosa Heads an der Sunshine Coast im Süden bis nach Rainbow Beach bei Fraser Island im Norden. Der Großteil der Besucher erkundet die Natur mit dem Geländewagen, zu Fuß oder per Kanu/ Kajak entlang des Noosa River. Für das Befahren bestimmter Strandabschnitte und Inlandsstraßen sowie für die Nutzung aller Campingplätze müssen im Voraus online, per Telefon (13 74 68) oder bei bestimmten Händlern Genehmigungen (Permits) erworben werden. Mit normalen Fahrzeugen gelangt man lediglich zum Elanda Point im Norden von Boreen Point und zum Bymien Picknickplatz im Süden von Rainbow Beach. Um die teilweise sehr anspruchsvollen Strecken der Cooloola Recreation Area zu befahren, benötigt man einen Allradantrieb mit hoher Bodenfreiheit. In den Beiträgen 4WD Australien und Mietwagen Australien erhält man ausführliche Infos rund um das Thema. Die aktuellen Straßenkonditionen werden unter diesem Link aufgeführt. Weiterhin gehören der 40km lange Teewah Beach (Permit), der 32km lange Cooloola Way (kein Permit), die 19km lange Freshwater Road (Permit), der 18km lange Kings Bore Circuit Track (Permit), die 10km lange Harrys Hut Road (kein Permit) und die 6,3km lange Poverty Point Road (kein Permit) zu den beliebtesten Strecken.

Fast 30 Wanderwege stehen den Besuchern in der Cooloola Recreation Area zur Auswahl, die von 500m bis zu 102km reichen. Besonders viele beginnen am Rainbow Beach, die zum Aussichtspunkt an der Carlo Sandblow (3,8km mit Rückweg in ca. 1,5h), zu den Coloured Sands (6km mit Rückweg in ca. 2h) und zur Aussichtsplattform am Double Island Point (30km mit Rückweg in ca. einem Tag) führen. Der herausfordernde Cooloola Wilderness Trail (48km pro Weg in ca. 4 Tagen) und der äußerst anspruchsvolle Cooloola Great Walk (102km pro Weg in ca. 5 Tage) sind bei Abenteurern sehr begehrt. Kleine Boote, Kajaks und Kanus werden an den Campingplätzen Boreen Point und Elanda Point vermietet. In Boreen Point befindet sich zudem eine Bootsrampe und sowohl Elanda Point als auch Harrys Capmping Area verfügen über Wasserzugänge für Kanus und Kajaks. Zu Boreen Point, Kinaba, Elanda, Kinaba, Fig Treet Point, Harry's Hut sowie den Campingplätzen 1 bis 15 gelangt man mit Kanus oder Kajaks. Mit dem Boot sind hingegen die Stationen Boreen Point, Kinaba, Fig Treet Point, Harry's Hut und Camp Site 3 erreichbar. Weiterhin zählen Angeln am Teewah Beach und im oberer Noosa River zu tollen Aktivitäten. Das Schwimmen im Meer kann jedoch wegen Haien und im Fluss aufgrund von Strömungen gefährlich werden.

Komfortable Unterkünfte wurden in Rainbow Beach, Tewantin und Noosa errichtet. Zu den Zeltplätzen Freshwater (Wasser, Duschen, Toiletten, Telefon & Picknickstellen), Poverty Point (offenes Feuer), Teewah Beach (offenes Feuer) und Harrys (Wasser, Picknickstellen & Toiletten) kommt man mit dem Geländewagen. Zu Fuß oder über den oberen Noosa River wären die Campingareale 1 – 15, Fig Tree Point (Wasser, Toiletten & Picknickstellen), Neebs (am Cooloola Great Walk) und Wandi (am Cooloola Great Walk) erreichbar. Bei Bymien, Searys Creek und Boreen handelt es sich lediglich um Picknickplätze. Auf dieser Karte erhält man einen Überblick aller Einrichtungen, Straßen und Wanderwege. Hinweis: Das in der Cooloola Recreation Area erhältliche Wasser muss vor dem Konsum immer behandelt werden, da es sich nicht um Trinkwasser handelt.

 

Fraser Island

Fraser Island gehört fast vollständig zum Great Sandy National Park und ist weltweit der einzige Platz, an dem Regenwald auf Sand wächst. Wild lebende Dingos, über 240m hohe Dünen, Süßwasserseen und tolle Wanderwege sind landschaftliche Merkmale der größten Sandinsel der Welt. Die Top Highlights sind der wunderschöne Lake McKenzie, der lange 75 Mile Beach, das historische Schiffswrack SS Maheno, der glasklare Eli Creek, die historische Central Station und bunte Sandsteinformationen. Ausführliche Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Campingplätzen, Einrichtungen, der An- und Weiterreise, nützliche Tipps und vieles mehr erhält man im Beitrag Fraser Island.

 

Beliebte Touren & Aktivitäten

Hier finden Sie alle ortstypischen Unternehmungen für jeden Geschmack & jedes Budget. Stöbern Sie durch unser umfassendes Sortiment und planen Sie Ihre Traumreise noch heute. Viel Spaß!
Alle Angebote
 

Hilfreiche Informationen

 

An- & Weiterreise

Der Great Sandy National Park beginnt etwa 150km nördlich von Brisbane und ist mit einem Fahrzeug über den Bruce Highway erreichbar. Von der Sunshine Coast, Gympie und Rainbow Beach gelangt man zur Cooloola Recreation Area. Ausgangspunkte zur Fraser Island sind die Fährhäfen in Hervey Bay (Urangan Boat Harbour & River Heads) bei Maryborough und in Rainbow Beach (Inskip Point). Die Langstreckenbussen von Greyhound und Premier Motor Service fahren direkt von Cairns im Norden sowie von Brisbane im Süden nach Noosa, Tewantin, Gympie, Rainbow Beach, Maryborough und Hervey Bay. Der Spirit of Queensland (zwischen Brisbane & Cairns) und Spirit of the Outback (zwischen Brisbane & Longreach) sind von Queensland Rail betriebene Züge, die in Cooroy, Gympie North und Maryborough West halten. Für die öffentlichen Verkehrsmittel und den taxiähnlichen Busservice von Flexilink (1300 511 163) an der Sunshine Coast ist das Unternehmen Sunbus beziehungsweise zwischen Maryborough sowie Hervey Bay der Wide Bay Transit zuständig. Darüber hinaus pendeln die Noosa North Shore Car Ferries (Autos, Fußgänger & Fahrräder) zwischen Tewantin und dem Nordufer des Noosa River hin und her. Flussrundfahrten und Wassertaxis entlang des Noosa River, zum Lake Cootharaba sowie zum Lake Cooroibah bietet hingegen Lake Escapades an. Bei den nächsten Flughäfen handelt es sich um den Sunshine Coast Airport (Sydney & Melbourne) und die Fraser Coast Aiports in Hervey Bay (Brisbane, Sydney & Umgebung) und Maryborough (lokale Charterflüge).

 

Touristeninformation

Zuständige Touristeninformationen für den Great Sandy National Park sind das Noosa Visitor Information Centre (61 Hastings Street), die QPWS Great Sandy Information Centres in Rainbow Beach (8 Rainbow Beach Road) und Tewantin (240 Moorindil Street), das Kinaba Information Centre (am Kinaba Track im Norden des Lake Cootharaba), das Infozentrum von Gympie Cooloola Tourism (24 Bruce Highway), das Fraser Island Tourist Information Centre in Maryborough (388 Kent Street), das Hervey Bay Airport Visitor Information Centre (Don Adams Drive) und das Tourism Fraser Coast Visitor Information Centre in Hervey Bay (Ecke Urraween Road & Hervey Bay Road).

 

Weitere Infos

Günstige Supermärkte und weitere essentielle Einrichtungen gibt es an der Sunshine Coast, in Gympie, in Cooloola Cove, in Maryborough und in Hervey Bay. Ansonsten findet man kleinere Lebensmittelläden, Tankstellen, Bankautomaten etc. in Cooroy, Boreen Point, Rainbow Bay und den größeren Ortschaften.

 

Bildergalerie: Tolle Eindrücke aller Highlights

In unserer einzigartigen Fraser Island-Bildergalerie finden Sie zahlreiche Motive. Gewinnen Sie authentuische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Australien von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!
Alle Bilder
 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben