In
Australien
Menü

Cape Range National Park: Turquoise Bay, Yardie Creek Gorge & Co

Der Cape Range National Park mit der Turquoise Bay, Yardie Creek, Oyster Stracks und weiteren tollen Sehenswürdigkeiten befindet sich an der Nordspitze der Coral Coast in Western Australia. Das 500km² große Naturschutzgebiet bildet mit seiner rauen Landschaft voller Schluchten, zerklüfteter Höhenrücken und aridem Buschland einen guten Kontrast zum beeindruckenden Ningaloo Marine Park, der nicht nur für Taucher ein absolutes Highlight darstellt.

  • Rundreisen Beliebte Routen & günstige Angebote!
  • Aktivitäten Einzigartige Touren & beliebte Aktivitäten!
  • Unterkünfte Riesen Auswahl & Niedrigpreisgarantie!
  • Bus Alle Tickets rund 10% günstiger als vor Ort!
  • Züge Deutscher Ansprechpartner & große Rabatte!
  • Mietwagen Autos, 4WD, Camper & Wohnmobile für jeden Anlass!
  • Flüge Top Angebote & bestes Preis-Leistungs-Verhältnis!
 

Wissenswertes über den Cape Range National Park

Das North West Cape ist eine sich im Indischen Ozean befindende Peninsula, die 1818 ihren Namen von Captain Phillip Parker King erhielt und als ungeeignetes Siedlungsgebiet beschrieben wurde. Thomas Carter war schließlich der erste Siedler, der sich im Jahre 1899 im heutigen Cape Range National Park nieder ließ. Der touristische Ort Exmouth wurde erst 1967 gegründet, um die nahegelegene Harold E. Holt US Naval Communications Station zu versorgen. Der Cape Range National Park kann in den Westen an der Küste und den Osten im Landesinneren unterteilt werden. Insgesamt verfügt er über 50km Strand und eine reiche Artenvielfalt. Neben Emus, Kängurus, Skorpionen, verschiedenen Vögeln und einer traumhaften Unterwasserwelt im Ningaloo Marine Park hat man im Frühjahr auch die Gelegenheit, Wildblumen zu sehen.

 

Unternehmungen & Sehenswürdigkeiten

Im Osten erreicht man das trockene Flussbett des Charles Knife Canyons (23km südlich von Exmouth) und den tollen Shothole Cayon (16km südlich von Exmouth) über jeweils eine Schotterpiste. Die Aussicht vom Shothole Canyon ist besonders bei Sonnenuntergang toll. Der Westen des Cape Range National Park beginnt im Norden mit der Ranger Station, an der man die Parkgebühr sowie Campingkosten entrichten muss. Nach 4km führt eine Abzweigung zur Mangrove Bay, an deren Lagune viele Vögel ihren Tag verbringen. 7km weiter südlich gelangt man zum Milyering Visitor Centre, in dem Videos über das Naturschutzgebiet aufklären, Modelle ausgestellt wurden und in dem man Informationsmaterial erhält. Auf dem Weg zum Info-Centre kommt man an den Camp-Spots Neds Camp, Mesa Camp, North T-Bone und Lakeside vorbei. Die nächsten Sehenswürdigkeiten sind Varanus Beach, Trealla Beach, Tulki Beach mit Campingplätzen und die wunderschöne Turquoise Bay.

Bei der Turquoise Bay mit weißem Sandstrand, Picknickplätzen und dem nur wenige Meter vom Strand entfernten Riff handelt es sich um den beliebtesten Schnorchelplatz im Cape Range National Park. Am besten läuft man an der Turquoise Bay ein gutes Stück in Richtung Süden am Strand entlang, begibt sich dann mit seiner Schnorchel-Ausrüstung ins Wasser, lässt sich von der Strömung oberhalb der Korallen wieder zurück zum Anfang der Bucht treiben und beobachtet hierbei die bunten Meeresbewohner des Riffs.

Yardie Creek GorgeOyster Stracks ist der zweite gute Platz zum Schnorcheln, welcher südlich der Turquoise Bay folgt und an dem es besonders viele Fische zu beobachten gibt. Allerdings ist hier der Zugang ins Wasser nur an einer mit weniger Felsen bestückten Stelle im Norden gut. Ebenfalls sollte man sich bei den Oyster Stacks vor den kantigen Felsen und Austernschalen am Ufer in Acht nehmen. Wenige Kilometer weiter südlich kommt man zur leider meist trockenen Mandu Mandu Gorge mit einem 3km langen Wanderweg und guten Aussichtspunkten. Begibt man sich noch weiter in Richtung Süden, so folgen North Mandu (Campspot), Bloodwood Creek (Aussichtspunkt und Spazierpfad), Pilgramunna Bay (Campspot und Picknickplatz), Sandy Bay (Picknickplatz) und Osprey Bay (Campspot und Picknickplatz). Zum Abschluss stellt die schöne Yardie Creek Gorge eine willkommene Abwechslung dar. Außerdem verfügt die mit Wasser gefüllte Gorge über rote Klippen, Spazierpfade, Picknickstellen und Campingbuchten. Die durch den Cape Range National Park führende, 90km lange Straße zwischen Exmouth und Yardie Creek Gorge ist übrigens asphaltiert.

Mit einem Allradantrieb kann man den Yardie Creek jedoch überqueren und sich auf die alternative Route über die Naingaloo Station nach Coral Bay begeben. Im Süden des Flusses existieren weitere zwei Buschcampingplätze, das 1Km Camp und der Boat Harbour. Bevor man den Yardie Creek jedoch durchfährt, sollte man sich bei der Touristeninformation in Coral Bay oder Exmouth über die Zeiten des Tidenhubs erkundigen, da der Fluss bei starker Flut zu tief für eine Überquerung sein kann. Ebenfalls informiert die Ranger Station im Cape Range National Park per Telefon über Ebbe und Flut. Der Wasserstand durch den man mit seinem Allradantrieb gelangen muss, ist allerdings niedriger als die angegebenen Werte des Nationalparks, da man über eine Sandbank fährt und sich der Flutstand nach der Höhe des Meeresspiegels richtet. Übrigens findet man östlich der Ningaloo Station und 10km außerhalb von Coral Bay 2 weitere Auffahrten zur Alternativstrecke.

Übrigens: Der Cape Range National Park verfügt über 11 Campingpätze mit insgesamt 90 Campingbuchten, die bis auf die südlich vom Yardie Creek gelegenen Spots mit einem normalen Fahrzeug erreichbar sind. Manche Zeltplätze kann man während der Hochsaison im Voraus buchen, wie beispielsweise den Yardie Creek Campground. Am besten ruft man hierzu das Touristenbüro in Exmouth an oder schreibt diesem eine E-Mail.

 

Beliebte Touren & Aktivitäten

Hier finden Sie alle ortstypischen Unternehmungen für jeden Geschmack & jedes Budget. Stöbern Sie durch unser umfassendes Sortiment und planen Sie Ihre Traumreise noch heute. Viel Spaß!
Alle Angebote
 

Hilfreiche Informationen

 

An- & Weiterreise

In den Cape Range National Park gelangt man entweder über die asphaltierte Straße von Exmouth oder mit einem Allradantrieb über die alternative Route (siehe oben) von Coral Bay und der Ningaloo Station. Da TransWA keinen Anschlussverbindungen in die Region Coral Coast zur Verfügung stellt, hat man mit Greyhound die Option, nach Coral Bay und Exmouth zu fahren. In Learmonth bei Exmouth befindet sich zudem ein kleiner Flughafen, der auch vom internationalen Perth Airport angeflogen wird.

 

Touristeninformation

Das Exmouth Visitor Centre (Murat Road) und die freiwilligen Mitarbeiter in der kleinen Informationshütte am Hauptstrand in Coral Bay geben Besuchern ausführliche Infos zum Cape Range National Park.

 

Weitere Infos

Lebensmittelgeschäfte, Allgemeinwaren, verschiedene Unterkunftsoptionen und die nächsten Tankstellen existieren in Exmouth und Coral Bay.

 

Bildergalerie: Tolle Eindrücke aller Highlights

In unserer einzigartigen Cape Range NP-Bildergalerie finden Sie zahlreiche Motive. Gewinnen Sie authentuische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Australien von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!
Alle Bilder
 

Erste Eindrücke im Video


Nach oben